Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Goldproduktion soll weiter sinken

Februar 27, 2009 by  
Filed under Nachrichten

Südafrika war immer das Land mit der besten Goldproduktion. Anfang dieser Woche wurden jedoch die genauen Zahlen für das Jahr 2008 herausgegeben. Die Goldproduktion erreicht einen neuen Tiefstand und fiel im Vergleich zu 2007 um 13,8 Prozent.

Südafrika ist auf der Liste der Goldproduzenten auf Platz drei gerückt und kann sich nicht mehr gegen China und die USA durchsetzen. Gründe für diese Werte sind vor allem die Geologie. Das Gold liegt in immer tieferen Gefilden und es ist mit der existierenden Technik kaum möglich das Edelmetall noch abzubauen. Die oberflächlichen Goldvorkommen sind längst erschöpft. Außerdem gab es in 2008 einen großen Stromausfall, der die Produktion zum Erliegen brachte.

Die Produktion hat einen neuen Tiefstand erreicht. Die letzte Krise gab es im Jahr 1922, als in den Minen gestreikt wurde und somit kein Gold abgebaut werden konnte. Die Zukunft soll jedoch nicht besser aussehen. Selbst der hohe Goldpreis kann momentan die Förderung nicht mehr retten und erhöhen. Die Vorkommen schwinden langsam und es wird immer schwieriger den Abbau rentabel zu halten. Wenn Südafrika weiter an Produktion verliert, dann könnte der Goldpreis noch weiter steigen. Dennoch gehört das Land zu den wichtigsten Goldförderern auf der ganzen Welt. Sieben Prozent des Exports werden allein von Gold bestimmt.

WM-Vorbereitungen liegen im Zeitplan

Februar 26, 2009 by  
Filed under Nachrichten

Etwa 16 Monate sind es noch bis zur WM 2010. Schon jetzt kann man kalkulieren, was noch lange unklar war. Südafrika wird alle Vorbereitungen rechtzeitig abschließen und die WM kann ohne Probleme pünktlich starten. Doch es sind längst noch nicht alle Handgriffe erledigt.

Das Land selber ist sehr stolz, wie weit die Vorbereitungen schon voran gegangen sind. Neben dem Bau der Stadien werden auch ausreichende Unterkünfte für die Besucher geschaffen und die Infrastruktur verbessert. Die ganzen Einwohner freuen sich auf das große Ereignis. Im vergangenen Jahr war diese Freude jedoch noch nicht sehr verbreitet. Es gab immer wieder Probleme und Streiks bei den Bauarbeiten. Man musste sich ein Plan B überlegen und es war nicht sicher, ob die WM wirklich in Südafrika stattfinden würde.

Bereits Deutschland, Brasilien und Australien standen bereit, um die WM zu übernehmen. Südafrika kann jedoch berichten, dass die nicht nötig sein wird. Das erste Stadion was eingeweiht wird ist das Nelson Mandela Bay Stadion in Port Elisabeth. Bereits im April sollen die letzten Bauarbeiten abgeschlossen sein und im Juni wird es erstmals getestet. Acht WM-Spiele sollen hier ausgetragen werden. Das Stadion in Durban ist auch schon zu 75 Prozent fertig. Es fehlen nur noch die Umkleidekabinen und die VIP-Bereiche. Im Dezember soll es zum Abschluss gebracht werden.

Das einzige was noch nicht vollständig klappen könnte ist die Sicherheit in dem Land. Während der Spiele werden über 190.000 Polizisten in Südafrika unterwegs sein müssen. Deshalb benötigt die Regierung eine kräftige Finanzspritze, um diese Aktionen finanzieren zu können. Die Kriminalität schreckt viele Besucher ab. Die Behörden versuchen jedoch eine 100 Prozentige Sicherheit bis zu WM herzustellen.

Deutscher Polizist wird in Südafrika überfallen

Februar 25, 2009 by  
Filed under Nachrichten

Der Münchner Polizeipräsident Wilhelm Schmidbauer war auf einer Reise durch Südafrika, als er von Jugendlichen überfallen wurde. Bisher wollte er jedoch keine Details über die tat freigeben und hüllt sich weiterhin in Schweigen.

So etwas ist dem Polizisten noch nie passiert, sagte er selber. Fünf Jugendliche haben ihn auf der Reise durch Südafrika angegriffen und wollten ihn bestehlen. An einer Ampel in Kapstadt musste das Fahrzeug des Mannes anhalten und sofort kamen die Jugendlichen und versuchten die hinteren Türen und den Kofferraum zu öffnen. Die Türen und der Kofferraum waren jedoch fest verschlossen und die Diebe hatten keine Chance.

Für die Einwohner in solchen Regionen ist das nichts besonderes. Es  wird schon lange versucht die Kriminalität in Südafrika einzudämmen. Mann muss gerade an Ampeln oder auf der Straße sehr vorsichtig sein. Ein Jugendlicher versuchte die zwei Männer im Auto abzulenken, als sie gerade von der örtlichen Polizeistation auf dem Heimweg waren. Die anderen wollten das Auto öffnen. Der Fahrer erkannte jedoch schnell die Umstände und ging aufs Gas. Die Jugendlichen hatten keine Chance die Türen zu öffnen.

Die Opfer sind sehr froh, dass nicht schlimmeres passiert. Ein Diebstahl bei der Polizei hätte er nicht verantworten können. Bisher ist ihm noch nie etwas gestohlen worden. Der örtliche Polizeichef rät jedoch, dass man sich nur an die Hinweise halten soll, die immer den Einreisenden gegeben werden. Ob Südafrika oder München, überall hätte so etwas passieren können. Die Sicherheitslage ist schon lange ein großes Thema, gerade im Hinblick auf die Fußball WM 2010. Doch die Regierung und die Behörden arbeiten verstärkt daran, das Land bis nächstes Jahr komplett zu sichern.

Der Ticketverkauf wird gut angenommen

Februar 24, 2009 by  
Filed under Fussball WM 2010

Seit Freitag ist der Ticketverkauf in vollem Gange. Die FIFA vermutete im Vorfeld eine sehr schwache Nachfrage, auf Grund der momentanen Finanzkrise. Doch der Start zeigt, dass die Eintrittskarten für die Fußball WM 2010 sehr begehrt sind.

Bisher gingen schon 217.000 Bewerbungen für die WM-Karten ein. Man könnte von einem ähnlichen Interesse sprechen, wie es 2006 in Deutschland der Fall war. Bisher stehen nur 740.000 Karten zur Verfügung. Die FIFA wird jedoch nach Bekanntgabe der einzelnen Spiele weiter Verkäufe starten. Einige Karten sind jedoch für die Einwohner in Südafrika reserviert worden und können billiger in den Verkauf gehen.

Die größte Nachfrage kam bisher aus England, Deutschland, Brasilien, Japan, Kanada und Australien. Insgesamt wird es 64 Spiele geben. Die teuerste Karte ist dabei das Finalspiel. In Südafrika selber gab es jedoch nur einen vorsichtigen Start des Ticketverkaufs. Dort werden die Karten in Banken angeboten. Ein großer Ansturm blieb jedoch aus. Es haben sich viele Einwohner erkundigt und das Formular mitgenommen. Die Karten sollen zwar so billig wie möglich angeboten werden, doch es kann sich in Südafrika nicht jeder ein Besuch bei der WM leisten. Umgerechnet werden die Tickets im Gastgeberland 11 Euro kosten. Noch haben die Einwohner Zeit sich für die Karten anzumelden. Die Bauarbeiten für die Stadien liegen noch im Zeitplan und bisher kann der WM 2010 nichts im Wege stehen. Die Begeisterung bei den Südafrikaner sollte spätestens im nächsten Jahr zu erwarten sein.

Billig durch Südafrika

Februar 23, 2009 by  
Filed under Reisetipps

Der Urlaub oder die Reise nach Südafrika muss nicht immer teuer sein. Das Land bietet neben den exklusiven Safaris und Weintouren auch gute Ausflüge für den kleinen Geldbeutel an. Günstige Hotels und Bustouren können den Urlaub in Südafrika zum echten Schnäppchen werden lassen.

Mit dem Rucksack kommt man vor allem im Baz Bus günstig durch Südafrika. Das Busunternehmen steuert fast jedes Reiseziel in den großen Städten an und die Mitfahrer sind sehr flexibel was das Ziel betrifft. Auf Wunsch hält der Bus direkt vor dem Hotel und holt die Touristen aus Sicherheitsgründen wieder dort ab. Ein Ticket für eine solche Reise kann zwischen 100 und 680 Euro kosten und bringt einen durch ganz Südafrika.

Die Übernachtung im Hotel kann man bereits ab 4 Euro in einem Mehrbettzimmer bekommen. Dabei muss man jedoch auf einigen Luxus verzichten. Das Einzelzimmer kostet zwischen sechs und 15 Euro in der Nacht. Gerade als Backpacker hat man so die Möglichkeit andere Touristen kennen zu lernen und sich über bisherige Touren auszutauschen. Ob Bungee, Haifisch-Tauchen oder Wildwasserrafting, in diesem Land gibt es viele Möglichkeiten, bei denen man zu einem kleinen Preis viel erleben kann.

Beim Flug nach Südafrika kann man jedoch nicht sonderlich viel sparen. Das Ticket kann bis zu 700 Euro kosten. Begeisterte Fußballfans kann jedoch auch dieser Preis nicht abschrecken, wenn es um die WM 2010 geht. Südafrika ist dabei der erste Gastgeber einer Fußball-WM in Afrika.

Ticketverkauf startet heute

Februar 20, 2009 by  
Filed under Fussball WM 2010

Seit heute können sich alle Fans der Fußball-WM 2010 ihr Ticket sichern. Die FIFA hat die erste Phase des Verkaufs gestartet und hofft auf eine rege Nachfrage. Die Finanzkrise könnte dem Fußballverband jedoch einen Strich durch die Rechnung machen.

Die Fußball WM in Deutschland 2006 war ein voller Erfolg und die Tickets waren sehr schnell ausverkauft. Bei der WM in Südafrika besteht jedoch die Möglichkeit, dass die FIFA auf den Tickets sitzen bleibt, denn eine Reise nach Südafrika kann sich zu Zeiten der Finanzkrise nicht jeder leisten. Bis zum 15. April werden erstmal nur 740.000 Tickets angeboten. Insgesamt wird es drei Millionen Tickets geben.

Welche Mannschaften gegeneinander antreten, wird jedoch erst im 4. Dezember ausgelost. Bis dahin haben die Mannschaften die Chance sich für die WM zu qualifizieren. Bis die genauen Spiele feststehen gibt es auf der FIFA-Homepage keine richtigen Tickets, sondern viel mehr Optionsscheine, die man sich für ein Spiel sichern kann.

Insgesamt gibt es vier Preiskategorien. Bei können die Tickets für elf oder auch 700 Euro gekauft werden. Das teuerste Spiel wird wohl das Finale sein. Bei der letzten Fußball WM lagen zu diesem Zeitpunkt bereits schon viele Bestellungen vor. Bisher ist noch nichts abzusehen, wie sich der Verkauf entwickeln wird. Die günstigen Tickets sind vor allem für die Südafrikanische Bevölkerung vorgesehen. Die FIFA ermöglicht somit auch den ärmeren Menschen die WM zu genießen und zu verfolgen. Es wird jedoch auch mit einem großen Schwarzmarkt gerechnet.

Mysteriöses Sex-Video gefunden

Februar 19, 2009 by  
Filed under Nachrichten

Momentan beherrscht ein sehr brisantes Video die Medien in Südafrika. Die Bilder kommen in den Abendnachrichten und erschüttern ein ganzes Land. Das schockierende ist der Hauptdarsteller, denn er soll ein bekannter Sportler des Landes sein.

Auf dem Video wird ein Mann zusammen mit einer Stripperin gezeigt. Die beiden vergnügen sich offensichtlich sehr gut miteinander. In bestimmten Einstellungen kann man jedoch darauf schließen, dass der Mann Joost van der Westhuizen ist, ein populärer Rugby-Spieler. Der 37-Jährige hat bereits seinen Anwalt eingeschaltet, denn er bestreitet es eine Rolle in diesem Film gehabt zu haben. Das südafrikanische Magazin „Heat“ veröffentlichte die Bilder zu ersten mal und muss sich jetzt für den Fall verantworten.

Die weibliche Bevölkerung sieht die Bilder jedoch mit Staunen. Sie sind der Meinung, dass sich der Sportler nicht verstecken sollte, denn er habe einiges zu bieten. Dem Beschuldigten ist dies jedoch egal und er fühlt sich peinlich berührt von dem Video. Sein Ruf sei dadurch in Mitleidenschaft gezogen worden. Immerhin ist der Spieler verheiratet und kann sich einen solchen Rummel um seine Persönlichkeit nicht leisten. Fakt ist jedoch, dass dieses Sex-Video sehr viel Aufmerksamkeit erregt hat und selbst die anstehende Wahl oder die Fußball WM 2010 in den Schatten stellen konnte.

Ticketverkauf nur in Verbindung mit einer Reise

Februar 18, 2009 by  
Filed under Fussball WM 2010

Die Fußball-WM 2010 rückt immer näher und bald startet auch der offizielle Ticketverkauf. Ein Ticket wird es jedoch nicht ohne eine Reise nach Südafrika zu kaufen geben. Der offizielle Partner der WM Dertour will rechtzeitig einen entsprechenden Katalog auf den Markt bringen.

Die Kombination von Ticket und Reise ist nicht ungewöhnlich. Der Weltfußballverband FIFA hat sich für die so genannten Reisepakete entschieden und arbeitet dabei eng mit dem Veranstalter Dertour zusammen. Ein einzelnes Ticket wird es nicht zu kaufen geben. Neben dem Spiel bei der Fußball-WM werden in den Reisen auch Safaris und andere Ausflüge enthalten sein. Außerdem bekommt ein Platz in einem Hotel gesichert, die zu der Zeit recht ausgebucht sein werden. Read more

Prominente helfen Kindern in Südafrika

Februar 17, 2009 by  
Filed under Nachrichten

powerchild-campus-logo-braunVeronica Ferres ist momentan mit einem Filmprojekt in Südafrika unterwegs. Doch neben den harten Drehtagen hat die 43-jährige Schauspielerin auch Zeit sich um arme Kinder zu kümmern und sich in einem Hilfsprojekt zu beteiligen.

Power Child in Südafrika ist das neue Projekt, welches den Kindern im Land ein besseres Leben und vor allem auch eine Ausbildung und Zukunft gewähren soll. Frau Ferres selber hat erlebt, dass es viele Jugendliche gibt, die mit AIDS sexueller Gewalt und Prostitution in Verbindung kommen. Das Projekt soll aufklären und die Kinder vor solchen Übergriffen schützen. Außerdem wird ein neuer Zufluchtsort geschaffen, wo die Jugendlichen sich aussprechen und aufhalten können.

Bereits im letzten Jahr wurde ein Campus von der Power Child Organisation eröffnet. Die Mitarbeiter und selbst die Kinder sind dankbar, dass Veronica Ferres dieses Projekt ins Leben gerufen hat und so tatkräftig unterstützt. Jedes Mal wenn die in Südafrika ist schaut sie nach ihren Schützlingen.

Auch andere Prominente engagieren sich für solche Hilfsprojekte. Gerade durch die Auslosung der Fußball WM 2010 ist Südafrika in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerückt. Nächstes Jahr werden alle Augen und Ohren auf das Land gerichtet sein. Bis dahin wird noch viel Hilfe benötigt und die Menschen haben eine Chance, ihr Leben und die Wirtschaft wieder anzukurbeln.

Ö hat die Qual der Wahl

Februar 16, 2009 by  
Filed under Deutsche Fussball Nationalmannschaft

mesut-oezilMesut Ö ist der neue Spieler in der deutschen Nationalmannschaft, doch für die WM 2010 ist er noch nicht fest gesichert. Er könnte immer noch abtreten, da er erst nach einem Pflichtspiel des A-Teams an einen Verband gebunden ist.

Selbst nach dem Einsatz im Spiel gegen Norwegen am letzten Mittwoch, hat sich Mesut Ö noch keinen festen Platz in der Nationalmannschaft gesichert. Der 20 Jährige spielte bisher beim Werder Bremen und hat immer noch die Möglichkeit für die Türkei zu spielen. Er steht nun vor einer schweren Entscheidung.

In der Verordnung des Weltverbandes FIFA ist festgelegt, dass ein Spieler seine Mannschaft nicht mehr wechseln darf, wenn er in einem offiziellen Wettbewerbsspiel eingesetzt wurde. Das Testspiel gegen Norwegen zählt deshalb nicht dazu und Ö hat noch die Chance zu wechseln. Erst wenn Ö in einem WM-Qualifikationsspiel, wie zum Beispiel am 28. März in Leipzig gegen Liechtenstein dabei ist oder gegen Wales am 1. April in Cardiff, so ist er an die deutsche Nationalmannschaft gebunden.

Joachim Löw selber wusste von dieser Regelung nichts und setzte Ö gegen Norwegen ein, mit dem Gedanken er müsse dann in der deutschen Nationalmannschaft bleiben. Mesuet Ö ist in Deutschland aufgewachsen und hat bereits vor zwei Jahren seinen Türkischen Pass abgegeben. Er selber hält es nicht für richtig gegen Deutschland zu spielen, da er in dem Land geborgen wurde und auch hier die Fähigkeiten eines Fußballers erlernte. Dennoch könnte er sich umentscheiden, wenn er den Willen dazu hat.

Nächste Seite »