Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Erste Spiele ausverkauft

Mai 29, 2009 by  
Filed under Fussball WM 2010

Noch ein Jahr ist es hin, bis die Fußball Weltmeisterschaft in Südafrika beginnt. Damit findet sie zum ersten Mal auf dem afrikanischen Kontinent statt. Die ersten Spiele sind bereits jetzt schon ausverkauft.

wm2010

Als Austragungsorte wurden zehn Städte gewählt. Unter anderen sind Kapstadt, Johannesburg und Durban dabei. Doch bereits jetzt sind die Tickets für das Eröffnungsspiel, die Halbfinals und sogar für das Endspiel restlos ausverkauft. Diese Zahlen gab nun der Weltverband FIFA öffentlich bekannt. Alle wollen sehen, wie das Runde ins Eckige gebracht wird. Niemand von den Experten und Fußballspielern hätte erwartet, dass bereits ein Jahr zuvor alle Tickets restlos ausverkauft sind für manche Spiele. Doch es gibt noch Hoffnung für alle Fans des Ballsports. Über sogenannte Team-Serien gibt es die Möglichkeit für betreffende Spiele noch Karten zu erwerben. Auch hier sieht es schon düster aus, denn die Karten für die Mannschaften aus England, Brasilien, Argentinien, Australien, Irland und den Niederlanden sind auch schon weg.

Drei Millionen Karten sind noch erhältlich für 64 Spiele im Zeitraum von 11. Juni zum 11. Juli. Davon werden allein 480. 000 Tickets für die Zuschauer aus Südafrika reserviert. Sponsoren, FIFA-Mitglieder und Spieler erhalten ebenfalls noch einmal 1,5 Millionen Karten. Aber es gibt ja noch die Möglichkeit, für alle, die keine Karte haben, die Spiele im Fernsehen zu verfolgen. Öffentlich rechtliche TV-Sender wie ARD und ZDF werden voraussichtlich 46 der 64 Spiele ins deutsche Fernsehen übertragen.

Turbolenzen auf dem Flughafen in Johannesburg

Mai 28, 2009 by  
Filed under Johannesburg, Nachrichten

In weniger als einem Monat beginnt der Confederations Cup in Südafrika. Der Flughafen von Johannesburg scheint jedoch nicht so recht vorbereitet zu sein.

Gepäckstücke werden gestohlen und es gibt einen schlechten Transport am Flughafen von Johannesburg. Hier tun sich in den letzten Tagen immer mehr Probleme auf, die jedoch die guten Vorbereitungen in Südafrika überschatten. Schließlich sollte der Confederations Cup die Generalprobe für die Fußball WM werden. Die Sicherheit der Gepäckstücke soll an diesem Flughafen gefährdet sein und die Leitung muss jetzt die Modernisierung des Airports anstreben. Außerdem soll die Abwicklung der Einreise reibungslos verlaufen und die Reisen sollen ohne Probleme ins 45 Kilometer entfernte Stadtzentrum transportiert werden.

Der Manager des Flughafens hat insgesamt 400 private Sicherheitskräfte im Einsatz, um ihn sicher zu halten. Der Manager sieht seine Aufgabe somit als erledigt. Für alle anderen Probleme sei jetzt der Staat zuständig. Generell soll die Kriminalität in Südafrika gesenkt werden. So auch die Diebstahlquote im Gepäckbereich. Zu den privaten Sicherheitsleuten sollen etwa 1000 Polizisten vom Staat gestellt werden. Außerdem ist eine Personalaufstockung für die Bereiche Zoll und öffentliche Verkehrsmittel von den verantwortlichen Behörden ebenfalls schon in Aussicht gestellt worden. Wie gut dies funktioniert, sieht man jedoch erst beim Confederations Cup im Juni 2009.

Der Bielefeld-Spieler Fernandez reist nach Südafrika

Mai 27, 2009 by  
Filed under Fussball WM 2010

Der Ersatzkeeper Rowen Fernandez, von Armania Bielefeld geht jetzt in das Trainingscamp des südafrikanischen Nationalteams. Er ist extra für ein freundschaftliches Spiel angereist und möchte Erfahrungen sammeln.

An diesem Wochenende absolviert das Team von Trainer Coach Joel Santana ein Freundschaftsspiel gegen Mauritius. Dies soll die Mannschaft schon auf den Confederations Cup im Sommer einstellen. Fernandez hat mit diesem Treffen die Chance, sein 17. Länderspiel spielen zu können. Nachdem Armania Bielefeld wieder abgestiegen ist, braucht der Keeper eine gelungene Abwechslung und reist gern zum südafrikanischen Nationalteam, um es zu unterstützen. Damit ist der Nationaltorhüter bereits der dritte Spieler neben Elrio van Heerden aus Belgien und Masilo Modubi, die nicht in Afrika spielen und zur Mannschaft gereist sind. Der Austragungsort für das Spiel am Wochenende ist noch nicht bekannt, doch Mauritius als Gegner steht schon längst fest. Der Austragungsort soll jedoch perfekt gewählt werden und es soll außerdem ein spannendes Spiel werden. Südafrika hat sich dafür einen guten Gegner ausgewählt.

Mauritius war jedoch nicht die erste Wahl. Normalerweise sollte ein Team genommen werden, was besser ist als die südafrikanische Mannschaft. Alle anderen Teams waren jedoch schon in andere Spiele involviert. Das Freundschaftsspiel gegen Mauritius wird deshalb relativ ausgeglichen sein. Die Südafrikaner sehen das Spiel gegen Mauritius gleich als Probe für den Confederations Cup im Juni. Südafrika spielt dabei in einer Gruppe mit dem Irak, Neuseeland und Spanien. Am 14.6. findet das Eröffnungsspiel zwischen Südafrika und dem Irak statt.

Südafrika als Gastgeber des Africa Nations Cup

Mai 26, 2009 by  
Filed under Nachrichten

Südafrika konnte sich bereits über die WM 2010 freuen. Jetzt soll das Land auch der Gastgeber für den Africa Nations Cup der Frauen sein.

Das nächste Event ist und bleibt jedoch die Fußball-WM der Männer, die im Juni und Juli 2010 in Südafrika stattfinden wird. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und immer mehr Stadien werden fertiggestellt. Nach diesem Event soll das Land jedoch auch den Africa Nations Cup der Frauen ausrichten. Das beschloss bereits am Samstag das Nationale Komitée (NEC). Mit einer Initiative des SAFA-Präsidenten Dr. Molefi Oliphant, der erfolgreich den Kontinentalen Verband (CAF) überzeugt hatte, wurde Südafrika als Gastgeber festgelegt. Das genaue Datum ist noch nicht bekannt, aber der Cup soll im Oktober 2010 ausgetragen werden. Dies soll weitere Touristen nach Südafrika bringen. Somit ist das Jahr 2010 sehr bedeutend für das Land und kann die Wirtschaft weit vorantrieben.

Die genaue Gastgeberstadt ist auch noch nicht bekannt. Der SAFA-Offiziellen Raymond Hack wird sie zu einem späteren Zeitpunkt noch bekannt geben. Im Gespräch sind jedoch auch Johannesburg und die anderen Austragungsorte der Fußball-WM. Hier ist die Infrastruktur auf einem gewissen Stand, den man gleich für den Africa Nations Cup nutzen will. „Den SAFA Regionen bietet sich in einem Auswahlverfahren die Möglichkeit, Gastgeber des Turniers zu werden, obgleich die Infrastruktur bereits als Erbe der Weltmeisterschaft vorhanden sein wird,“ sagte Hack. Dies könnte auch bedeuten, dass eine andere Stadt die Chance hat, der Austragungsort zu sein.

Lehmann will immer noch nach Südafrika

Jens Lehmann ist noch immer zuversichtlich, was die WM in Südafrika 2010 betrifft. Er hofft weiterhin auf eine Teilnahme und setzt sich damit ein neues Ziel.

Bundestrainer Joachim Löw hat dem ehemaligen Torwart bereits eine Absage erteilt, doch Lehmann macht sich weiterhin große Hoffnungen teilnehmen zu können. Er steht hinter seinem Ziel und wird bis zur WM 2010 um die Teilnahme kämpfen. Der 39-Jährige hat sein Comeback lange geplant und hat schon seit einigen Wochen alle Augen auf sich gezogen. Er wollte dabei nicht nur zur neuen WM in Südafrika, sondern auch mit in die Auswahl für die Spieler, die auf Asien-Reise gehen werden. Ab morgen fährt Joachim Löw mit festgelegten Spielern nach Asien für zwei wichtige Spiele. Jens Lehmann ist jedoch nicht dabei. Joachim Löw hat mehrfach betont, dass die ausgewählten Spieler eine gute Chance auf das Nationalteam haben werden. Die Rückkehr von Jens Lehmann ist für den Trainer weiterhin ausgeschlossen. Obwohl Lehmann noch hoffen kann, stehen die Chancen schlecht, dass er die deutsche Mannschaft in Südafrika mit vertreten wird.

Nach der EM 2008 in Österreich und der Schweiz war der Torwart zurückgetreten. Seinen Vertrag beim VfB hatte er jedoch bis 2009/2010 verlängert. Anschließend wollte er sich neu orientieren. Jetzt will er zur Nationalmannschaft zurück. Dieser Weg wird ihm jedoch wahrscheinlich versperrt bleiben. Joachim Löw setzt mehr auf ein junges und dynamisches Team und hat bereits zwei Anwärter auf den Platz vor dem Tor zur Auswahl. Sollte es mit der WM für Lehmann nicht klappen, so überlegt er ein Studium zu beginnen oder gar den Trainerschein zu machen. Aus dem Fußball wird der Torwart wohl nie verschwinden, verspricht er.

Singles reisen gerne nach Südafrika

Mai 23, 2009 by  
Filed under Urlaub

Nicht viele wissen, wie die Karte unserer Welt richtig gezeichnet aussieht. Denkt man an das Bild unserer Welt, erscheint vor den Augen der meisten das allgemein bekannte Schema, wie man es auf jedem Atlas wiederfinden kann. Dass diese Darstellung allerdings nicht der Realität entspricht, wissen nur die wenigsten.

Es sind die Proportionen der Kontinente und Meere, die unser „Weltbild“ verzerren. So wird beispielsweise von Experten angenommen, dass die wirkliche Größe des afrikanischen Kontinents drei Mal so groß wie generell dargestellt ist. Afrika wird somit als kleiner, unbedeutender Erdteil unbewusst ins falsche Licht gerückt.

Seit vielen Jahren wissen wir aber, dass gerade Afrika der Kontinent ist, auf den die größten Zukunftshoffnungen beruhen. 2010 wird dort z.B. in Südafrika die FIFA Fussball WM stattfinden. Auch wirtschaftlich wird vor allem der südliche und zentrale Bereich des Festlandes in Zukunft von großer Bedeutung sein. Wer aber kennt Afrika wirklich?

Ist es nicht so, dass sich der Durchschnittseuropäer weitaus mehr mit Amerika oder Asien beschäftigt, als mit Afrika? Das Wissen über den Kontinent mit den größten Zukunftshoffnungen ist also bei uns mehr als begrenzt. Nicht zuletzt aufgrund der politisch angespannten Lage in vielen Ländern Zentral- und Mittelafrikas ist es Tatsache, dass Reisen in diese Gebiete nur ganz selten stattfinden. Am beliebtesten sind Südafrika Reisen. Zu groß sind die Bedenken, dass einem etwas zustoßen könnte und man nicht mehr nach Hause zurückkehrt. Meist sind diese Sorgen unbegründet und basieren auf Unwahrheiten.

Ein deutlicher Effekt der sich aus diesem Umstand heraus ableiten lässt, ist jener, dass vor allem alleinstehende Personen diese Reisen wagen. Bevorzugt Singles treten demnach Reisen nach Afrika an. Sie sind für keinen Partner verantwortlich oder ihm gegenüber verpflichtet kein Risiko einzugehen und genießen so einen gewissen Grad an persönlicher Freiheit. Es bleibt zu hoffen, dass Singles am Ende ihrer Kurzurlaube in Afrika, in ihren Heimatländern Werbung für einen Urlaub in Afrika machen, um so den Informationsaustausch über diesen so wichtigen Erdteil voranzutreiben.

Asienreise des DFB – alle Spieler

Nach dem Bundesliga Finale am 24.Mai 2009 startet Bundestrainer Jogi Löw mit seinem Team zu DFB Asienreise. Wir berichteten bereits. Das deutsche Team wird zwei Spiele bestreiten:

29. Mai 2009 gegen China in Shanghai

2. Juni 2009 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate in Dubai

Doch leider scheint diese Asienreise bei den Spielern im DFB Nationalmannschaft Trikot nicht besonders beliebt zu sein: Nun sagte auch Marcell Jansen vom Hamburger SV seine Teilnahme ab – er leide unter einem grippalen Infekt, deshalb verpasst er auch das letzte Saisonspiel des HSV bei Eintracht Frankfurt.

Neue junge Spieler im DFB Team

Bundestrainer Löw hatt nun mehrere Neulinge im Gepäck und hofft, dass sich von diesen Jungs jemand besonders in den Vordergrund spielen kann. Neben Torwart Manuel Neuer, Christian Träsch, Christian Gentner und Cacau sind vier absolute Neulinge für die Asien-Reise nominiert. Der Hoffenheimer Tobias Weis stand zwar im November des Vorjahres gegen England schon einmal im Aufgebot, kam aber nicht zum Einsatz. Zudem kehrt England-Legionär Robert Huth vom FC Middlesbrough zurück.

Ebenfalls fehlen alle Kicker von Werder Bremen und Bayer Leverkusen, die am 30. Mai das DFB-Pokalfinale in Berlin bestreiten. Miroslav Klose fehlt verletzungsbedingt und Kapitän Michael Ballack spielt am 30. Mai das FA-Cup-Finale gegen den FC Everton.

Zusammengefasst wird sicherlich eine sehr junge und unerfahrene Truppe auf dem Platz stehen. Doch die beiden gegnerischen Mannschaft

Das Aus für den VW Golf in Südafrika

Mai 22, 2009 by  
Filed under Nachrichten, Wirtschaft

In Deutschland gibt es schon die sechste Generation des VW Golf. In Südafrika hingegen wird immer noch die erste Generation produziert und ist am Kap so beliebt wie noch nie.

Im Jahr 1978 verließen die ersten Modelle die Fabrik in Südafrika. Der einzige Unterschied zu den heutigen Modellen ist ein serienmäßiges Radio und Airbags. Optisch wurden nur kleine Veränderungen durchgeführt. Die Ecken und Kanten sind jedoch geblieben. Bis heute ist der Klassiker unter dem Namen Citi Golf bekannt und wird stark vermarktet. Bis Ende August oder Anfang September soll die Produktion des beliebten Fahrzeugs jedoch eingestellt werden. „Wir werden zweifellos einige negative Reaktionen erhalten, weil der Wagen noch viele Fans hat“, ahnt Südafrikas VW-Chef David Powels bereits. Und Recht wird er behalten, denn der Golf erfreut sich großer Beliebtheit in Südafrika und ist für die Bevölkerung nicht mehr wegzudenken. Das Werk in Südafrika richtet sich jedoch neu aus. Deshalb ist für die Produktion des alten Golfs kein Platz mehr. Der neue Polo soll hier ein Ersatz sein.

Mit dem Zug durch Südafrika

Mai 21, 2009 by  
Filed under Reisetipps

In Südafrika wird jetzt eine luxuriöse Zugreise angeboten, auf der man den Kontinent und das Land auf traditionelle Weise bereisen und erleben kann. Der deutsche Veranstalter TUI bietet im Sommer 2009 die interessanten Kurzreisen an.

rovosbig

Der Rovos Rail ist der luxuriöse Reisezug der TUI, in dem man durch Südafrika reisen kann. Die historischen alten Wagons sind mit dem höchsten Komfort ausgestattet und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Das Ambiente erinnert an die viktorianische Epoche. Die Zugreise dauert insgesamt drei tage und führt unter anderem von Pretoria durch die Halbwüstenlandschaft „Große Karoo“ bis nach Kapstadt. Auch ein Besuch in Kimberly ist geplant und man kann die Minenstadt besichtigen. Am dritten Tag steht der Besuch in Matjiesfontein auf dem Programm. In Kapstadt ist auch ein Aufenthalt in einem Hotel mit dazu und garantiert somit einen entspannenden Abschluss der Reise. Die dreitägige Zugreise von Pretoria nach Kapstadt kostet mit Vollpension ab 789 Euro pro Person in der Pullmann Suite. Alle Ausflüge außerhalb des Zuges werden in einem klimatisierten Bus durchgeführt und alle örtlich Steuern und Gepäckgebühren sind im Reisepreis enthalten. Eine Übernachtung im neu eröffneten Hotel One & Only Cape Town kostet inklusive Frühstück ab 206 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Politische Schlammschlacht in Südafrika

Mai 20, 2009 by  
Filed under Nachrichten, Politik

Es sind noch vier Wochen, bis der Confederations-Cup in Südafrika beginnt. Die Politiker werfen sich momentan jedoch heftige Beleidigungen zu, wie man sie hier nur selten erlebt. Ministerpräsidentin Helen Zille gegen die Anhänger des Präsidenten ist momentan der Alltag.

zille-vs-zuma

Die Wahl in Südafrika ist fair und friedlich verlaufen. Stattdessen sich jetzt auf die Probe für die Fußball-WM zu konzentrieren und sich für das Land starkzumachen, bekriegen sich die Politiker gegenseitig. Schon der Confederations-Cup sollte viele Touristen nach Südafrika bewegen, doch die momentane politische Situation wird etwas anderen als Ergebnis haben. Ministerpräsidentin Helen Zillen schimpft über Jacob Zuma, dass er sexistische Ansichten hat. Seine Anhänger betiteln die Ministerpräsidentin jedoch als Faschistin schlimmster Sorte. Das Volk ist über diese Aussagen entsetzt, vor allem, weil die Wahl so friedlich verlief und viele Versprechungen getätigt wurden. Dabei sollte sich Südafrika vielmehr auf den Confederations-Cup vorbereiten. Ausländer in Südafrika müssen sich immer noch vor Gewalt fürchten und sind in Lagern untergebracht. Diese Angst sollte nach dem Wahlkampf geändert werden.

Nachdem Jacob Zuma Präsident geworden ist, gab es jedoch in Western Cape, vergleichbar mit einem Bundesland, einen Regierungswechsel. Hier regiert Helen Zille mit der Demokratischen Allianz in einer absoluten Mehrheit. Sie löste die Schlammschlacht aus, nachdem sie zehn Männer ins Kabinett gerufen hatte und ein Großteil davon weiß war. Der Gewerkschaftsbund der Provinz legte sogar eine Beschwerde bei der Menschenrechtskommission ein, weil er durch Zilles unausgewogene Kabinettsbildung die Verfassung verletzt sieht. Die Frauenrechtsorganisation verfasste einen Brief an Helen Zille. Noch ist die Schlammschlacht nicht zu Ende, denn Jacob Zuma mischt ordentlich mit und die Anhänger der ANC stehen dicht hinter ihm. Dennoch sollte sich Südafrika auf die WM konzentrieren und nicht auf solche Belanglosigkeiten.

Nächste Seite »