Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Internet für Südafrika

Juli 31, 2009 by  
Filed under Nachrichten

In Zukunft sollen auch die Menschen in Ostafrika von einem schnellen und zugleich auch günstigen Internetzugang profitieren können. Die Internetverbindungen konnten nur durch umfangreiche Baumaßnahmen geschaffen werden.

Insgesamt wurde eine Glasfaserleitung von mehr als 13.000 km für den Bau nach Ostafrika verlegt. Die Leitung verläuft über eine Länge von 13700 km quer durch den Indischen Ozean, passiert die bekannte Urlaubsinsel Madagaskar und kommt dann schließlich in Südafrika an. Die Betreiber SEA Cable System, kurz Seacom, teilten in den vergangenen Tagen den technischen Fortschritt mit. Stolz ist das Team des Unternehmens vor allem auf den Nutzen für die Menschen in Südafrika. Immerhin entstehen für sie dank der Glasfaserleitung ganz neue Kommunikationswege, die sie mit dem Rest der Welt verbindet. So beschrieben es die Experten sogar als einen historischen Tag für Afrika, der eine ganz neue Ära in dem Erdteil einleiten wird.
Read more

Charles Takyi geht zur WM

Juli 30, 2009 by  
Filed under Fussball WM 2010

Charles Takyi ist der teuerste Einkauf von Pauli. Nun steht fest, dass er zur WM in Südafrika mit am Start sein wird. Experten bezeichnen den jungen Sportler, dessen Wurzeln in Ghana liegen, als einen Kronjuwel im Mittelfeld. Nach Angaben des Vereins wurden 400.000 Euro für Charles Takyi gezahlt, eine Summe, die sich auch in der Fußballwelt sehen lassen kann.

Derzeit scheint es wahrscheinlich zu sein, dass Charles Takyi mit zur Fußball-WM nach Südafrika fährt und somit der erste WM Kicker aus Pauli ist. Der Sportler bestätigte, dass die Nationalelf aus Ghana derzeit ein Auge auf ihn hat, da der passende Platz in der Mannschaft noch nicht besetzt ist. Einem aktiven Pauli Spieler gelang es bisher noch nie als Spieler bei einer WM das Können unter Beweis zu stellen. Charles Takyi selbst macht sich derzeit große Hoffnungen. Er scheint mit seiner neuen und vor allem auch anspruchsvollen Aufgabe bei Pauli weiter zu wachsen und freut sich sichtlich auf die Arbeit bei dem Verein. Immerhin konnte er mit Fürth keine großen Erfolge zielen. Unter der Regie von Benno Möhlmann gelang der Elf nicht erhoffte Aufstieg. In dieser Zeit begann auch Charles Takyi an sich zu zweifeln.

In Pauli fühlt er sich jedoch wohl und setzt vor allem auf seine Mannschaftskollegen. Immerhin benötigt er diese, um seine sportlichen Künste vollends ausleben zu können. Man darf gespannt sein, ob man Charles Takyi schließlich zur WM auf dem südafrikanischen Rasen sehen wird.

Obama plant WM 2018 in USA

Juli 29, 2009 by  
Filed under Fussball WM 2010

Zwar ist die Weltmeisterschaft im Fußball in Südafrika noch nicht gespielt, doch der US-amerikanische Präsident Barack Obama plant schon die nächste WM, die im Jahr 2018 stattfinden soll.

Obama hat sich mit dem Fifa-Präsident Joseph Blattner im weißen haus austauschen können. Dabei wollte Obama auch für die USA als Gastgeberland 2018 oder 2022 werben. Er setzt eine große Hoffnung in den Fifa-Präsidenten, dass er der US-Kandidatur große Beachtung schenken wird. Blattner selber verwies den Präsidenten jedoch auf seine Neutralität bei der Auswahl der Bewerber. Bislang haben elf Länder offizielle eine Bewerbung für die Fußball WM 2018 eingereicht. Das letzte Mal war die USA im Jahr 1994 Schauplatz für die Fußball Weltmeisterschaft. Obama wurde vom Fifa-Präsidenten auch gleich zur WM in Südafrika eingeladen. Diese Einladung wird er annehmen und er hofft, dass sein Terminplan einen kurzen Besuch in Südafrika zulässt. Vorerst sind jedoch alle Augen auf die kommende Fußballweltmeisterschaft in Südafrika gerichtet.

Neue Streiks in Südafrika

Juli 28, 2009 by  
Filed under Allgemein

Die südafrikanische Hafenstadt Durban ist wieder Schauplatz für viele Streiks geworden. Arbeitslose sind hier in die Supermärkte einmarschiert und haben ihre Wagen vollgepackt. Danach sagen sie Protestlieder und gingen ohne zu bezahlen an den Kassen vorbei.

Die neue Welle der Proteste und Streiks ist eine zusätzliche Bewährungsprobe für Präsident Jacob Zuma, der erst vor drei Monaten in sein Amt gewählt wurden. Die Sprecherin der Arbeitslosenbewegung meinte, dass sie nur der Anfang sei. Die Einwohner Südafrikas sind sehr sauer, dass sich nach der Wahl nichts getan hat und sie kann kaum noch jemand stoppen. Jacob Zuma wollte für die Missstände in der armen Bevölkerung eintreten und ihnen helfen, doch bis jetzt ist noch nichts passiert. Viel Geduld scheint das Volk nicht mehr zu haben. Schon seit die ANC seit 15 Jahren die Macht in Südafrika übernommen hat, warten die Einwohner hier auf eine Verbesserung der Lebensverhältnisse. Die weltweite Wirtschaftskrise tut ihr übriges im Land. Selbst nach 100 Regierungstagen hat das neue Kabinett um Jacob Zuma immer noch keine passende Vorschläge gemacht.

Erneute Demonstrationen in Südafrika

Juli 23, 2009 by  
Filed under Allgemein

Schon seit einiger Zeit toben im südafrikanischen Township heftige Proteste, die von armen Schwarzen angeführt werden. Die Proteste haben sich seit Mittwoch in neuem Maße ausgeweitet. Doch es sind neue Meldungen aus den Medien gekommen. Laut diesen drohen die Aufständigen sämtliche Regierungsgebäude niederzubrennen. Versprechungen von Präsident Jacob Zuma konnten noch nicht eingehalten werden. Er versicherte den Menschen, eine Besserung der Gesellschaft und die Demonstrationen einzudämmen.

Die Protesttanten gehen sogar soweit, dass sie eine Schnellstraße nahe Johannesburg blockieren, um ihrem Ärger Luft zu machen. Selbst die Autofahrer wurden mit Steinen beworfen. Auch die Felder werden durch die Demonstranten in Townships besetzt gehalten. Schon den zweiten Tag in Folge toben die Demonstrationen sogar im Vorort Thokoza. Nun sollen 35 Menschen vor Gericht stehen und sich für die bisherigen Taten verantworten. Diese konnten bereits festgenommen werden. Die Drohung mit dem Niederbrennen der Regierungsgebäude wollen die anderen Demonstranten dennoch umsetzen, sollten die Gefangenen nicht freigelassen werden.

Man klagt schon lange über die missliche Lage. Der Präsident versprach in seinen Wahlreden Besserungen und Hilfe. Doch seit der Wahl vor zwei Monaten ist nichts passiert. Die Regierung wird in seiner Handlungsfreiheit eingeschränkt. Das ist eine Folge der Rezession, die seit über 17 Jahren herrscht. Doch man sieht hoffnungsvoll auf die stattfindende Fußballmeisterschaft und versucht bis dahin, die Demonstranten in Griff zu bekommen.

Das Steenberg Hotel Südafrika

Juli 22, 2009 by  
Filed under Reiseberichte

Das Steenberg Hotel Südafrika

An den östlichen Hängen des Tafelbergs gründete 1682 Catharina Ustings Ras die „Swaaneweide“. Auf diesem wunderschönen Gelände wurde 13 Jahre später wurde erste Wein Südafrikas angebaut. Damit ist es das älteste Weingut Südafrikas, es wurde nach den imposanten Bergformationen seiner unmittelbaren Umgebung benannt und beherbergt das wunderschöne Steenberg Hotel. Das luxuriöse Anwesen mit mehreren historischen Gebäudekomplexen liegt am Fuße der Steenberg Mountains, nur wenige Autominuten von der Metropole Kapstadt entfernt.

Hotel

Um die Geschichte des traditionsreichen Weinguts und deren Begründerin ranken sich romantische Legenden. Die für die damalige Zeit ungewöhnlich selbstbewusste Frau blieb trotz fünf Ehemänner stets der Kopf des aufstrebenden Landguts. Die meisten Gebäude wurden im Laufe des 17. und 18. Jahrhundert gebaut. Das exklusive Restaurant des Hotels wurde nach der Gründerin Catharina genannt. Auf der von hohen Bäumen angenehm beschatteten Restaurantterrasse findet jeden Sonntag Jazz Lunch mit Live Musik statt. Mit vornehmer Zurückhaltung und einladender Eleganz empfängt die Bar des Restaurants ihre Gäste. Zu empfehlen sind vor allem die preisgekrönten Spitzenweine Steenbergs.

Einen Streifzug durch die Geschichte des Weinguts beginnt man am besten mit dem exklusiven Schaumwein Steenberg1682 oder einem Glas Sauvignon Blanc Reserve. Das Hotel bezaubert mit dem noblen Charme einer längst vergangenen Epoche. In diesem klassischen Ambiente genießen Hotelgäste die ausgezeichnete südafrikanische Küche: „Knysna“ Austern zum Entree, „Malay Kingklip“ zur Hauptspeise und vielleicht ein Sorbet zum Dessert… Das Jonker’s Huis, in dem einst der Sohn der Familie nach seiner Heirat untergebracht wurde, gehört zu den ältesten Gebäuden Steenbergs.

Auf wertvollen Teppichen gelangt man zu den exklusiven Suiten. Steenberg mit Haupt- und Nebengebäuden wurde 1969 offiziell zum National Monument erklärt und seither behutsam und mit viel Sachverstand für die alte Bautradition stilvoll renoviert.

Äußerst beliebt ist auch der Golfplatz des Steenberg Hotels, der vom berühmte Golfdesigner Peter Matkovich mit natürlichen Hindernissen kreiert wurde. Im Hintergrund erstreckt sich der Tafelberg mit sanften Ausläufern der Silverline Mountains und Elephant’s Eye.

Mittel für Aidsforschung durch Südafrika gestrichen

Juli 22, 2009 by  
Filed under Nachrichten

Die Aids-Konferenz könnte nicht schlechter starten als mit der Streichung der Mittel für Erforschung der Immunschwächekrankheit. Dieses Vorhaben hat das Gastgeberland Südafrika nun in die Tat umgesetzt und macht damit dem Projekt einen Strich durch die Rechnung. In Kapstadt tagen derzeit über 5000 Forscher und Mediziner. Die Teilnehmer beraten sich über das Thema Aids und dessen Behandlung, Entstehung und Vorbeugung.

Dieser Rückschlag kommt genau im falschen Moment. Die ärztlichen Tests des ersten Aids-Impfstoffes stehen im Start. An diesem Test sollen sich laut Forschungsrat 36 gesunde Menschen daran beteiligen. Die Forschungsarbeit der Universität von Kapstadt wird zusätzlich durch die nationalen Gesundheitsinstitute unterstützt. Deren Hauptsitze befinden sich in den USA und auch sie beteiligen sich an der Produktion. Schon dort testet man das Mittel an 12 Freiwilligen. In den Ergebnissen wollen die Forscher in der USA die Verträglichkeit des Stoffes feststellen. Die Idee einen heilenden Impfstoff zu entwickeln gibt es schon lange. Doch von den bereits entwickelten, ist keiner effektiv genug.

Man hat Südafrika als Land gewählt, da hierher die größten Zahlen des Aids-Befalls stammen. Die Werte klingen erschütternd, denn südlich der Sahara sind schätzungsweise 22 Millionen Menschen mit der Krankheit in Berührung gekommen. Das belegen Zahlen aus dem Jahr 2007. Doch diese Zahl macht schon ein Drittel der weltweit Erkrankten aus. In US-Studie beschäftigte sich mit der Frage, ob die Beschneidung beim Mann eine Frau vor der Ansteckung schützen kann. Vor zwei Jahren verkündetet man nach einer Untersuchung, dass dieser Vorgang das weibliche Geschlecht schützen kann. So verringert sich die Ansteckungsgefahr um 60 Prozent.

Schlafplatzfrage zu Fußball WM vielleicht geklärt

Juli 21, 2009 by  
Filed under Nachrichten

Schon jetzt buchen die Fußballfans Zimmer in Hotels, um einen Schlafplatz für die Fußball WM zu haben. Darauf waren diese zwar vorbereitet, doch schon jetzt gibt es kein freies Zimmer mehr.

Alle möglichen Schlafgelegenheiten sind schon so gut wie weg. Es fehlen nach letzter Rechnung über 15 000 Hotelbetten. Nun wird überlegt, das Schlafproblem über Schiffe zu lösen. Hotelschiffe könnten an den Plätzen vor Anker gehen. Diese bieten in der Regel Platz für bis zu 200 Personen. Diese Überlegungen kommen von ganz oben, nämlich vom Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA. Platz für diese Schiffe könnte an allen Spielorten sein, wie zum Beispiel Durban und Port Elizabeth. Diese Orte verfügen alle über einen großen Hafen.

Zuvor hatte man die Bootseinsätze strikt abgelehnt. Um die Schiffe für die kurze Zeit nach Südafrika zu hohlen, schätzt man bislang die Kosten für viel zu hoch. Auch Transportschwierigkeiten sind ein Problem. Doch Blatter riet zur Flexibilität der Besucher. Südafrika sei so groß wie Frankreich und Spanien zusammen, so dass es genügend Flächen gibt, wo man nur Straßen findet. So könnte man auch Fliegen oder mit dem Bus fahren.

Die große Fan-WM: welches Land hat die besten Fans?

Juli 21, 2009 by  
Filed under WM 2010 Qualifikation

Wer Weltmeister wird entscheiden die Spieler auf dem Platz. Doch welches Land hat die treuesten und besten Fans? Dein Herz schlägt für Dein Land? Du willst, dass alle wissen für welches Land Du dich entschieden hast? Dann nimm schon jetzt an der großen Fan-Weltmeisterschaft 2010 teil.

Sichere Dir einen Platz im virtuellen Stadion in Südafrika. Ob als normaler Fan, Journalist, oder VIP-Besucher und sammle Punkte für dein Land! Zeige es der Welt: Dein Land hat die besten Fans! Natürlich 100% kostenlos. Nations2010, die Weltmeisterschaft, die Du entscheidest.
Erhebe Dein Land, Dein Team, Deine Nationalspieler auf das Podest des „Weltmeister der Herzen“. Das Spiel ist einfach: in der ersten Runde geht es nur darum, die Ränge im Stadion zu füllen. Jeder der sich zu seinem Team bekennt sammelt Punkte.

Wenn du schon im Stadion bist und deine Freunde einlädst, dann gibts doppelt Punkte für deine Fangemeinde. Du kannst als normaler Fan, VIP, Hooligan, Journalist oder Sicherheitskraft teilnehmen. Wenn das Stadion dann ausreichend voll ist, gilt es verschiedene Aufgaben zu erledigen, um noch mehr Punkte zu sammeln. Bekenne Flagge und melde dich jetzt an. Das gesamte Spiel ist natürlich kostenlos. Los gehts: www.nations2010.com

nations2010.de

Vuvuzelas bei Fußball WM doch erlaubt

Juli 20, 2009 by  
Filed under Nachrichten

Die Mitnahme der ohrenbetäubenden Vuvuzelas zur Fußball WM 2010 sah man bis vor kurzen noch im unklaren. Doch nun sind sie doch erlaubt worden. Die lauten Tröten sind schließlich ein Krachmacher wie jeder anderer. Der FIFA-Kommunikationsdirektor Hans Klaus sieht das von einer ganz normalen Seite. Am Freitag nahm er in der südafrikanischen Botschaft in Berlin Stellung zum Thema. Würde man diese verbieten, so müsste man auch anderen Sportfans ihre typischen Sachen wegnehmen. So müssten wohl Schweizer ohne Kuhglocken kommen, oder die Engländer dürfen nicht mehr singen. Es wäre dann wohl Totenstille im Stadion.

Außerdem rechnet man damit, dass die Vuvuzelas ein richtiger Renner werden. Zuvor wurde der Lärm als störend empfunden. Gerade Spieler und Trainer könnten dadurch abgelenkt werden. Auch Trainer Joachim Löw hatte sich für die Abschaffung eingesetzt. Der ehemalige Erzbischof von Kapstadt sieht die Fußball WM in Südafrika als neue Hoffnung. Man kann es als eine Annäherung zwischen der weißen und schwarzen Bevölkerung sehen. Deswegen will man sich als Gastgeber von einer guten Seite zeigen und den Menschen einmal Mensch sein lassen. Bei den Spielen sollen Unterschiede zwischen der Hautfarbe keine Rolle spielen. Man erhofft sich sogar einen ähnlichen Effekt, wie 1995. In der Rugby-WM hatte das Land den Titel geholt. Die ist damals ebenfalls in Südafrika ausgetragen worden.

Das Team hatte nicht nur einen Sieg nach Hause gebracht, sondern auch eine Art der Versöhnung. Dieses Ereignis zählt man heute noch als eine der größten Veränderungen für das Land.

Nächste Seite »