Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Löw muss sich gegen harte Kritik wehren

August 31, 2009 by  
Filed under Deutsche Fussball Nationalmannschaft

Bundestrainer Joachim Löw muss sich stark für sein Handeln verantworten. Kurz vor den letzten Qualifikationsspielen steht er hart in der Kritik, doch er ist fest davon überzeugt, dass es die deutsche Mannschaft auf Platz eins schafft und nach Südafrika reist.

Joachim Löw steht bisher hinter seinen Entscheidungen, was die Auswahl der Spieler betrifft. Ihm wurde jedoch vorgeworfen, dass er die Nominierung der Spieler nicht nach Leistung vornimmt. Diese Kritik weist er jedoch hart zurück. Und bezeichnet sie als völlig absurd. Der grund für diese Vorwürfe waren die Nichtberücksichtigungen des Bremer Torwarts Tim Wiese und des Leverkusener Torjägers Stefan Kießling für die beiden Länderspiele am Samstag in Leverkusen gegen Südafrika und vier Tage später in Hannover gegen Aserbaidschan. Löw wollte bisher noch keine Entscheidung für einen Torwart treffen gab er offen zu. Die Planung will er erst Ende des Jahres festmachen. Vorher will er keine klaren Entscheidungen mehr nennen. „Im Moment hat Robert einen kleinen Vorsprung. Weil die Qualifikation immens wichtig ist und wir mit seinen Leistungen zufrieden sind, haben wir ihm das Vertrauen gegeben. Ende des Jahres werden wir neu diskutieren. Es ist ja nicht so, dass seine Konkurrenten nun außen vor sind. Jeder, auch Tim Wiese, erhält von uns noch eine Bewährungschance über 90 Minuten“, sagte der 49-Jährige in einem Interview.

Löw will das Thema jetzt vollkommen von der Mannschaft fernhalten. Sie müssen trainieren und sich gut vorbereiten. Schließelch kommt auch bald das nächste Qualifikationsspiel, in dem sie Stärke beweisen müssen. Das Ziel, auf Platz eins der Gruppe nach Südafrika zu gehen ist zum Greifen nahe. Momentan befindet sich Deutschland noch auf Platz eins in der Gruppe. „Ich bin mir absolut sicher, dass wir uns auf dem direkten Weg für Südafrika qualifizieren. Ich glaube an unsere Spieler, die sich, je länger die Saison dauern wird, noch steigern werden“, sagte Joachim Löw weiter.

Oliver Bierhoff klagt über fehlendes Interesse

August 28, 2009 by  
Filed under Fussball WM 2010

Der DFB-Manager Oliver Bierhoff beklagt jetzt das fehlende Interesse der Deutschen für die Länderspiele und Qualifikationsspiele der WM. Schon am 5. September wird die deutsche Nationalmannschaft in der neuen BayArena auf Südafrika treffen. Für Fußballfans ein wichtiger Termin, doch es sind noch viele Karten übrig.

Bierhoff sieht den wenigen Kartenabsatz als Warnsignal an. Auch die Qualifikationsspiele am 9. September gegen Aserbaidschan und am 14.10 gegen Finnland sind in Deutschland noch nicht ausverkauft. Die Euphorie und die Freude auf die WM sind sehr geschwächt. Bierhoff merkt sofort, dass die Begeisterung fehlt und versucht jetzt, diese wieder etwas anzukurbeln. Eine Erklärung für ihn ist, dass es noch kein WM-Jahr ist und die Menschen noch nicht darauf eingestellt sind. Bierhoff befürchtet aber auch, dass es an der fehlenden Leistung der Nationalmannschaft liegt. Zwar haben sie fast alle Qualifikationsspiele gewonnen, doch mehr oder weniger nur mit einer Pflichtleistung. Interessant waren die Spiele nicht wirklich, laut der Meinung des DFB-Managers. „Wir müssen aufpassen. Gegen schwere Mannschaften ist die Mannschaft da. Aber gegen vermeintlich schwächere Teams fehlte uns zuletzt die Souveränität, den Ball zu halten und das Spiel zu kontrollieren“, sagte er.

Wenn die deutsche Mannschaft wieder souveräner wird, dann sollte es auch mit dem Kartenverkauf gut klappen. Löw konnte seine Mannschaft jetzt sieben Tage lang zusammenhalten und trainieren. Das Spiel gegen Südafrika sollte demnach auch spannend und leistungsstark werden. Im Oktober steht es dann fest, ob Deutschland weiterhin an der WM teilnehmen kann oder nicht.

Neue Zug-Verbindung wirft Zweifel auf

August 27, 2009 by  
Filed under Nachrichten

Die Schnellzugverbindung Gautrain soll noch vor der WM 2010 fertiggestellt werden. Die Bauarbeiter haben jedoch nur noch ein knappes Jahr Zeit. Daher bezweifeln die Experten jetzt, dass die Strecke noch rechtzeitig in Betrieb genommen werden kann.

Sogar der Projektleiter beschäftigt sich jetzt schon mit dem Thema, dass der Termin verpasst werden könnte. Der Gautrain soll zur WM Passagiere vom internationalen Flughafen Johannesburg in den Vorort Sandton transportieren. Außerdem soll diese Stadt dann auch mit der rund 60 Kilometer entfernten Hafenstadt Pretoria verbunden werden. Insgesamt kostet das Projekt umgerechnet 2,2 Milliarden Euro. Am Anfang war dies kein Projekt für die WM, doch jetzt haben die Experten schnell feststellen müssen, dass die Strecke betriebsbereit sein muss bis zum 11. Juni 2010. jetzt sollen noch weitere Bauarbeiter beschäftigt werden, um die Arbeiten zu beschleunigen. Dies kostet jedoch weiteres Geld. Sollte der Gautrain jedoch nicht rechtzeitig fertig werden, dann muss der Projektleiter den Transport der WM-Gäste auf 125 Busse verteilen. Schon der Confed Cup in diesem Jahr zeigte, dass nicht nur ein Hotelmangel bestehen könnte, sondern dass vor allem auch die Verkehrswege nicht gut genug ausgebaut sind. Der öffentliche Nahverkehr soll dann auch von vielen Taxiunternehmen unterstützt werden. Dafür müssen sich jedoch auch die Fahrer entsprechend benehmen. Bisher war dies in Südafrika immer ein Problem.

Läuferin Semenya wurde gebührend empfangen

August 26, 2009 by  
Filed under Nachrichten

Semenya hatte bei den Weltmeisterschaften der Leichtathletik in Berlin den Titel für Südafrika holen können. Als die Läuferin und gleichzeitig auch 800 Meter Weltmeisterin wieder in die Heimat zurückkehrte, wurde sie mit Jubelgesängen und einem ohrenbetäubenden Getröte empfangen.

Gestern ist die 18-Jährige auf dem Flughafen in Johannesburg gelandet. Sie ist froh wieder zurückkehren zu können, denn in Deutschland gab es einige Vorwürfe. Wegen ihrer tiefen Stimme und des muskulösen Körpers sollte sie sich einem Geschlechtertest unterziehen. Am Kap sorgte dies für eine große Empörung. Sogar die Regierung teilte ihr Unverständnis für diesen Test mit. Jacob Zuma sagte anspielend auf ihre Behandlung „Frau Semenya hat die Welt auch an die Bedeutung des Rechts auf Menschenwürde und Privatsphäre erinnert, die alle Menschen genießen sollten“. Auch die Frauenministerin des Landes steht hinter der Läuferin und verteidigt sie. Anhand der Begeisterung in der Bevölkerung wurden sogar Parallelen zu dem Friedens-Nobelpreisträger Nelson Mandela gezogen. Jetzt soll eine Kampagne gestartet werden, damit sich die IAAF bei Semenya entschuldigen kann. Südafrika wird keinen Test der jungen Läuferin akzeptieren. Wie es mit dem Verfahren weitergeht, ist bisher noch unklar. Man zweifel nicht an der Fraulichkeit der Läuferin, doch es sollte getestet werden, ob sie zu viele männliche Hormone im Körper hat und ihr deswegen dieses Aussehen und diese Leistung geben. Misstrauisch ist die IAAF geworden, da Semenya erst vor kurzem in der Leichtathletik aufgetaucht ist und schon solche Leistungen erzielen kann.

Ronaldo will zur WM 2010

August 25, 2009 by  
Filed under Fussball WM 2010

Ronaldo ist der bekannte Stürmer im Fußball und will jetzt wieder bei der Nationalmannschaft einsteigen. Seine große Karriere soll fortgesetzt werden und die WM 2010 ist für ihn ein großes Ziel, welches er auch mit Bravur meistern will.

Der 32-Jährige hatte Sehnsucht nach seiner Mannschaft aus Brasilien und will deshalb wieder mit dabei sein. Das große Ziel für ihn ist natürlich, die WM Endrunde in Südafrika zu erreichen. Allerdings muss er bis dahin wieder sehr gut spielen und dem Nationaltrainer Brasiliens erneut sein Können beweisen. Bisher war für Ronaldo die sportliche Zukunft noch nicht klar. Jetzt soll es jedoch wieder stark vorangehen. Momentan ist der in der Meisterschaft bereits sechs mal erfolgreiche Weltstar wegen seines komplizierten Handbruches außer Gefecht gesetzt. Ein gutes Training ist demnach nicht alles, um in die Nationalmannschaft zurückzukehren. Er muss vollkommen genesen sein, um sich hier wieder zu betätigen. Im September will er erstmals wieder auf dem Platz stehen. Die Weltmeisterschaft in Südafrika könnte in vielerlei Hinsichten spannend werden. Ronaldo hat einen weiteren Grund gegeben, weswegen man sich die Fußball WM nicht entgehen lassen sollte.

Schafft es Manuel Neuer zur WM

August 24, 2009 by  
Filed under Deutsche Fussball Nationalmannschaft

Manuel Neuer könnte der Nächste Jens Lehmann oder Oliver Kahn sein, indem er die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-WM im Jahr 2010 unterstützen will. Sogar durch das Training mit Oliver Kahn, will er es in die Mannschaft schaffen und sein Land entsprechend gegen die anderen Nationen vertreten.

Der junge Torwart konnte bereits sehr viel Eindruck bei Bundestrainer Joachim Löw hinterlassen. Noch hat er sich auch nicht für eine feste Mannschaft entschieden und variiert noch zwischen den verschiedenen Möglichkeiten. Neuer könnte jetzt schon in den Länderspielen gegen Südafrika und Aserbaidschan eingesetzt werden. Fleix Magath äußerte sich bereits positiv über den jungen Torwart. Er hat sehr viel Kraft und wurde durch ein gutes Training auf den Sport vorbereitet. Oliver-Kahn trainiert damals mit Medizinbällen, um so gut zu werden. Neuer hat diese Methode auch bereits ausprobiert. In dieser Saison musste der Torwart erst ein Gegentor hinnehmen. „Ich muss keine Show machen, das habe ich nicht nötig. Ich will mich Joachim Löw und Andreas Köpke weiter mit Leistung empfehlen und hoffe natürlich auf eine Nominierung“, sagte Neuer selbst von sich.

Leichtathletin macht Südafrika stolz

August 21, 2009 by  
Filed under Nachrichten

Die Leichtathletik-WM in Berlin läuft noch an diesem Wochenende. Bisher waren jedoch die Südafrikaner mit der Leistung ihrer Sportler zufrieden und dementiert alle Vorwürfe sogar durch die Regierung.

Bisher kann man noch nicht sicher sein, ob die Vorwürfe gegen die 800 Meter Weltmeisterin Caster Semenya auch begründet sind. Ihr wird nachgesagt, dass sie doch ein Mann ist, und muss deshalb zum Geschlechtertest. In Südafrika ist sie jedoch schon immer eine Frau gewesen und hat den Titel zu Recht bekommen. Der Weltverband IAAF hatte den Test angeordnet, doch in Südafrika hat bereits das Frauen-Ministerium demonstrativ zur Gold-Medaille gratuliert. Auch die regierende Partei ANC forderte: „Wir müssen uns hinter unser Golden Girl stellen.“ Semenya ist erst 18 Jahre alt und hat am Mittwoch alle Welt begeistern können. Trotz ihrer Aufregung konnte sie den 800-Meter-Lauf für sich entscheiden in nur 1:55,45 Minuten. Sie könnte jedoch unwissend eine männliche Chromosomen-Kombination in sich tragen. Die Experten sind daher jetzt mit der Untersuchung beschäftigt. Das Ergebnis wird erst in einigen Wochen erwartet. Freunde und ehemalige Lehrer bestätigen zwar, dass sie ein Mädchen ist, aber so rein kein Interesse an Jungs hat und es auch nur sehr schwer zu sehen ist, dass sie tatsächlich weiblich ist.

Vergewaltigungen geschehen oft

August 20, 2009 by  
Filed under Gewalt

Auch Südafrikas Präsident Zuma kann die Augen nicht vor der Kriminalität in Südafrika verschließen. Dabei ist wieder eine erschreckende Studie ans Licht gekommen, die zeigt, wie viele Frauen in Südafrika tagtäglich zum Sex gezwungen werden.

Vergewaltigungen passieren in Südafrika oft und gehören schon fast zur Männlichkeit mit dazu. Nach einer neusten Studie hat bereits einer von vier befragten Männern eine Frau zum Sex gezwungen. Allerdings gehen die Frauen kaum zur Polizei. Sie sehen, dass mit den Tätern nichts weiter geschehen wird. Nur etwa eine von neun vergewaltigten Frauen wagt den Schritt und zeigt den Täter an. Allerdings werden nur fünf Prozent davon werden wirklich verurteilt. Gerade hier gibt es große Schwächen in der südafrikanischen Strafverfolgung. So teilte auch eine Frau ihre Leidensgeschichte der Presse mit, die von sieben Männern vergewaltigt wurde und somit ihr Leben verloren hat. Der Prozess zog sich sehr weit hin, sodass sie schon dreimal versucht hatte, ihr Leben zu nehmen. Jetzt sind die Männer schuldig gesprochen und warten noch auf ihr gänzliches Urteil. Mit 55.000 angezeigten Fällen 2007 hat Südafrika eine der höchsten Vergewaltigungsraten der Welt, aber nur ein Bruchteil der Fälle gelangt überhaupt vor Gericht. Das liegt vor allem daran, dass hier fast immer die Frau ihre Unschuld beweisen muss. In der Regel dauern solche Prozesse Jahre an und die Frauen gehen kaputt an der langen Dauer. Viele Täter werden aus Mangel an Beweisen auf freien Fuß gesetzt. Jetzt gründen sich viele Frauengruppen, die nicht länger zusehen wollen, sondern handeln. Die geben den anderen Frauen Unterstützung, wenn sie sich in Sicherheit bringen wollen.

Daimler produziert Busse für Südafrika

August 20, 2009 by  
Filed under Wirtschaft

Der große Konzern Daimler hat jetzt einen Auftrag bekommen, 125 Zubringerbusse für Südafrika zu fertigen. Dieser Auftrag steht eng in Verbindung mit dem Gautrain-Schnellbahnprojekt.

Bisher fehlt es in Südafrika noch an einigen Verkehrsmitteln, um die vielen Menschen zur Fußball-WM auch transportieren zu können. Daher wurde jetzt auch die Daimler Ag beauftrag 125 Busse bis Mitte 2010 zu liefern. Diese sollen die Bahnstrecke Geutrain entlasten. Sie verbindet Johannesburg über Sandton mit Pretoria und dem Internationalen Flughafen Johannesburg (Oliver Tambo International Airport). Gerade hier wird eine enorme Menschenmasse erwartet. Daher muss das Angebot auf den Schienen noch zusätzlich mit Bussen unterstützt werden. Die vorhandenen Busse sind jedoch auf den ländlichen gebieten und in der Stadt im Einsatz. Mit den Bussen kann man aber auch andere Zubringer und Verkehrswege erreichen, sodass man während der WM sehr flexibel sein kann in der Umgebung von Johannesburg.

FIFA vergibt Gratis-Tickets zur WM 2010

August 18, 2009 by  
Filed under Fussball WM 2010

Alle freiwilligen Helfer bei der Fußball WM 2006 in Deutschland wurden von der FIFA belohnt. Auch bei der WM 2010 wird es einige Überraschungen für die freiwilligen Helfer geben, die jetzt schon gesucht werden. Die FIFA plant hier, Gratis-Tickets zu vergeben.

Gerade bei der Endrunde werden viele Helfer gesucht, die gut gelaunt und engagiert sind, und zum Beispiel den Besuchern aus aller Welt den Weg ins Stadion oder zum Bahnhof zeigen können. Damit die Südafrikaner genug motiviert sind, haben die FIFA und das Organisationskomitee beschlossen, auch Gratis-Tickets zur Verfügung zu stellen. Dafür wurde ein Kartenfonds angelegt, aus denen die Karten direkt an die beteiligten Südafrikaner verschenkt werden. Somit sind auch diese euphorischer und motivierter und freuen sich entsprechend auf die WM. Besonders Jugendliche waren begeistert. Diese sollen jetzt auch eine bessere Bildung bekommen. Dafür will sich Blattner selbst einsetzen. Berücksichtigt werden insbesondere Jugendliche, die an Programmen zur Fußballförderung und zur Gemeindeentwicklung teilnehmen.

Dabei will die FIFA jetzt auch Gesundheitskampagnen und Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche unterstützen. Auch die Stadien-Bauer gingen nicht leer aus, denn hier hat jeder Bauarbeiter zwei Tickets für ein Gruppenspiel bekommen, welches in dem jeweiligen Stadion stattfindet. Das hat es bisher in der Geschichte der Fußball-WM noch nicht gegeben.

Nächste Seite »