Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Italien – Marcello Lippi hört nach der WM 2010 auf

März 31, 2010 by  
Filed under Nachrichten, WM-Endrunde

Für Nationalcoach Marcello Lippi könnte es die letzte Weltmeisterschaft mit der italienischen Nationalmannschaft werden. Der Titelverteidiger aus 2006 steckt dabei schon seit einigen Wochen in einer harten Trainerdiskussion. Viele Mannschaften haben vor der WM noch ihre Trainer gewechselt. Lippi plant seinen Rücktritt erst danach. Somit ist mein Artikel „Die WM 2010 Trainer“ zwar noch aktuell, nach der WM aber nicht mehr.

Der Verbandspräsident habe eine neue Aufgabe für ihn, gab Lippi in einem Interview bekannt. Daher berichtet eine italienische Zeitung sofort über einen Rücktritt des Nationaltrainers. Lippi übernahm nach der verlorenen EM 2008 das Training der Mannschaft. Der damalige Coach wurde durch die Niederlage mehr oder weniger von seinem Amt enthoben. Viele Italiener rechnen bei einer erneuten Niederlage zur WM auch mit dem Rücktritt Lippis. Doch die Nachfolger stehen schon in den Startlöchern. Cesare Prandelli als Coach des AC Florenz war lange Favorit, soll jedoch nicht mehr infrage kommen, da er zu Juventus Turin wechselt. Sowohl Spieler als auch Fans favorisieren hier den Chelsea-Coach Carlo Ancelotti. Wird jedoch kein passender Trainer gefunden, kann auch Arrigo Sacchi infrage kommen, doch dies wäre nur eine Übergangslösung. Bis zur WM bleibt der Status quo erst einmal erhalten. Italien wünscht sich jedoch schon seit längerer Zeit einen sehr jungen Trainerstab. Dies könne nach dem Rücktritt verwirklicht werden.

Sven-Göran Eriksson wird Trainer der Elfenbeinküste

März 29, 2010 by  
Filed under WM-Endrunde

In den letzten Wochen gab es große Spekulationen um den Trainerposten beim WM-Teilnehmer Elfenbeinküste. Hier musste ein neuer Nationaltrainer gefunden werden, wobei der Posten besonders beliebt bei vielen Anwärtern war. Nach dem verpatzten Africa-Cup hatte Vahid Halihodzic das Handtuch geschmissen. Mehr zu den WM Trainer 2010 lest ihr in einem anderem Bericht.

Eriksson ist noch als Nationaltrainer von England bekannt und legt die Erwartungen natürlich besonders hoch. Er wird die Mannschaft der Elfenbeinküste in den Vorbereitungen auf die WM unterstützen und natürlich auch während des Turniers in Südafrika im Juni und Juli betreuen. Obwohl kurz vorher noch ein Trainerwechsel stattgefunden hat, will die Elfenbeinküste große Ziele erreichen. Neben dem 62-jährigen Eriksson hatte sich auch der ehemals deutsche Nationalspieler Bern schuster für den Posten des Nationaltrainers interessiert. Das Rennen soll hier wohl nur knapp entschieden worden sein. Eriksson selbst war vorher der Trainer des Viertligisten Notts Country aus England. Dort trat er jedoch Anfang Februar zurück, nachdem hier schon viele Trainer eingesetzt wurden.

Als Erfahrung kann er auch zehn Monate das Training von Mexikos Nationalmannschaft ansehen. Hier war er der führende Nationalcoach. Von 2011 bis 2006 hat er Teammanager für England gearbeitet und kann somit seinen Lebenslauf weiter ausfüllen. Nachdem die Engländer das Viertelfinale gegen Portugal nicht gewonnen hatten, musste Eriksson seinen Platz verlassen. Schon jetzt freut er sich jedoch auf seinen neuen Posten und wird auch sehr viel Kraft in das Training der Mannschaft stecken. Wie lange er Nationaltrainer der Elfenbeinküste bleiben kann, ist jedoch noch unklar. Er hofft auf eine längere Zusammenarbeit, damit die Spieler nicht wieder einen Trainerwechsel hinnehmen müssen.

Beckham im Eröffnungsspiel

März 27, 2010 by  
Filed under Fussball WM 2010, Nachrichten

Trotz Verletzung soll David Beckham beim Eröffnungsspiel dabei sein. Erst kürzlich hatte er sich einen Schaden an der Achillessehne zugezogen, der bis zu einem halben Jahr zur Heilung braucht. Dennoch muss die WM in Südafrika nicht ohne den Fußballer auskommen.

Normalerweise spielt Beckham im Mittelfeld vom AC Mailand. Bei der WM wäre er jedoch für sein Heimatland im England Trikot angetreten. Diese müssen auf ihren Start nicht verzichten, denn er soll eine tragende Rolle beim Eröffnungsspiel bekommen. Danny Jordaan als Präsident des Organisationskomitees will auf den 34-Jährigen nicht verzichten und plant bereits ein Angebot. Beckham hat eine enorme Anziehungskraft auf viele Fans und Zuschauer. Diese sollen natürlich nicht die Leidtragenden seiner Verletzung sein. Schon an der Gruppenauslosung hat man gesehen, welche Kraft der Fußballstar ausüben kann. Er stand am 4. Dezember bei der Auslosung mit auf der Bühne und präsentierte die Ergebnisse. Generell soll Beckham als Faktor zur Motivation mit nach Südafrika genommen werden. Dies hat England Teammanager Fabio Capello bereits bekanntgegeben. Bei der Eröffnung sind daher nicht mehr nur musikalische Attraktionen geplant, sondern Jordaan will sich für Beckham etwas ganz Besonderes einfallen lassen. In welche Richtung dies gehen soll, hat er jedoch noch nicht bekanntgegeben.

Löw verzichtet auf Leistungstest

Mitte April war bisher ein Kurzlehrgang und Leistungstest für die Nationalmannschaft geplant, bei der sich die Spieler schon auf die WM 2010 in Südafrika vorbereiten sollten. Dieser wurde jetzt vom Bundestrainer Joachim Löw wieder abgesagt. Weiterhin sollen die Spieler eher bekanntgegeben werden.

Noch steht der deutsche Kader nicht fest, doch Löw hat sich entschieden, noch vor dem letzten Bundesligaspieltag am 8. Mai die endgültigen Spieler bekanntzugeben. Ende Mai muss diese Meldung dann auch an den Weltverband Fifa gemeldet werden. Daher ist die erste Nennung der feststehenden Spieler auch nur unter Vorbehalt zu sehen. Dennoch will sich Löw relativ schnell festlegen und hat seine Favoriten bereist auch schon zusammengestellt. Einen nochmaligen Leistungstest soll es nicht mehr geben. Löw will dabei hauptsächlich auch Rücksicht auf die Vereine nehmen, in der die Spieler zu Hause sind. Diese müssen sich auf das Ende der Bundesliga konzentrieren, um möglicherweise noch einen Meistertitel holen zu können. Außerdem sei die Doppelbelastung für die Spieler nicht von Vorteil, wenn die WM kurz bevorsteht. Momentan hält er auch noch an der Aussage fest, dass Rene Alder weiterhin seine Nummer eins im Tor bleibt. Zu manchen Personen scheint es Aussagen zu geben, die Löw nicht mehr verwerfen will. Vor großen Turnieren herrschen bei den Spielern immer Unsicherheit und Unruhe, welche nicht immer auf die Leistung bezogen werden kann. Daher wartet Löw noch etwas ab und will die Spieler nicht noch mehr in Anspruch nehmen.

Manuel Neuer will Nummer eins werden

Aufgrund des großen Erfolgs mit Schalke 04 in der Bundesliga sieht sich Manuel Neuer auch in der guten Position, als Nummer eins zur WM nach Südafrika zu reisen. Der Torhüter hat jedoch noch einen großen Konkurrenten, René Adler. Dennoch will er sich einen Stammplatz im Nationaltor erspielen.

Manuel Neuer legt sich in der Bundesliga nicht nur für seinen Verein ins Zeug, sondern will auch seine persönliche Karriere für die WM 2010 etwas ankurbeln. Der 23-Jährige plant dabei, die Nummer eins im Tor zu sein und Rene Adler auf die Ersatzbank zu schicken. Allerdings hat sich Bundestrainer Joachim Löw schon darauf festgelegt, dass Rene Adler als Stammtorhüter in der WM dabei sein wird. Im Gegensatz zu Neuer zeigt sich dieser jedoch nicht so erfolgreich und leistet sich in seinen Spielen immer wieder Fehler. Auch in Länderspielen zeigt er sich nicht von seiner besten Seite. Möglicherweise ist der Druck für ihn zu groß geworden, seit er als Nummer eins verkündet wurde. Mögliche Überlegungen sind schon wieder im Gespräch, ob nicht doch eine Umentscheidung besser für die deutsche Mannschaft zur WM wäre. Adler hingegen beteuert jedoch, dass er voll und ganz hinter seiner Mannschaft stehen wird.

Möglicherweise ist sein schlechtes Spiel auch der ganzen Mannschaft zu verdanken. Leverkusen hätte locker Tabellenführer bleiben können, bis sie sich eine 0:3 Pleite gegen Dortmund geleistet haben. Neuer hingegen und sein Team Schalke können mit viel Selbstbewusstsein auf den Platz gehen und auch in der Bundesliga die Stärke zeigen. Ob sich Joachim Löw noch umentscheiden wird, ist noch unklar. Jedoch bleibt Manuel Neuer weiterhin im Gespräch und wird definitiv als Ersatz-Torhüter mit nach Südafrika reisen können.

Letzte WM für Ballack

Nationalspieler Michael Ballack hat jetzt bekanntgegeben, dass die kommende WM wahrscheinlich seine letzte sein wird. Dabei hat er jedoch noch große Ziele vor sich, denn in Südafrika möchte er mit der deutschen Mannschaft im Finale stehen.

Blickt man auf die Fußballgeschichte der deutschen Mannschaft zurück, dann sprechen die Leistungen der letzten Jahre auch für diese Euphorie. Der 33-jährige Ballack nimmt sich dabei nicht nur das Titelspiel vor, sondern natürlich auch den entsprechenden Weltmeistertitel. Vor zwei Jahren zur EM 2008 ging der Sieg nur knapp an Deutschland vorbei. Im Jahr 2006 hatte es die deutsche Mannschaft kurz vor das Finale geschafft und zur WM 2002 war Deutschland wieder im Finale. Dies sollen die besten Voraussetzungen sein, dass nach bisher drei Siegen zur WM auch ein Vierter hinzukommt. «Ich hoffe, dass wir da anknüpfen können und den letzten Step machen können», sagte Ballack kürzlich in einem Interview. 98 Mal stand er bisher schon für die deutsche Nationalmannschaft auf dem Platz. Dieser Karriere soll jedoch auch nach und nach ein Ende bereitet werden, denn es gibt genügend Nachwuchsspieler, die ebenso Deutschland gut vertreten können. Allerdings könnte diese WM auch die schwerste werden. Die Gegner trainieren alle sehr hat und spielen bereits besonders gut. Ballack sind dabei die Rekord-Weltmeister aus Brasilien aufgefallen. Diese könnten auch in Südafrika wieder einen Gegenangriff starten.

Ballack verlangt dabei jetzt von seiner Mannschaft, dass jeder an seine Grenze geht und jeder alles für einen solchen vierten Titel gibt. Die endgültige Nominierung des WM-Kaders ist jedoch noch nicht gefallen. Joachim Löw will vor seiner Entscheidung möglicherweise auch noch einen kleinen Lehrgang einplanen. Dieser wird im April stattfinden. Nach der WM geht es für Ballack erst einmal wieder nach England zurück. Da dies seine letzte WM sein könnte, will er persönlich auch noch einmal alles geben und den Titel holen.

WM-Konzert geplant

März 22, 2010 by  
Filed under WM-Endrunde

Die WM 2010 wird nicht nur ein Fest für alle Fußball-Fans, sondern generell ein großes Festival. Anlässlich der Weltmeisterschaft ist daher auch schon ein Konzert geplant, auf dem Alicia Keys, Shakira und die Black Eyed Peas auftreten werden. Da gab jetzt der FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke bekannt.

Diese drei Topstars werden die WM gebührend einleiten. Sie werden auf einem Konzert am 10. Juni in Johannesburg zu sehen sein und die Fans schon auf eine sehr gute Stimmung vorbereiten. Das Eröffnungsspiel erfolgt dann genau einen Tag später, indem Südafrika gegen Mexiko antritt. Das Konzert ist ebenso eine Möglichkeit, um die südafrikanischen Musiker auf die Bühne zu bekommen. Schließlich soll auch die Kultur des Gastgeberlandes nicht untergehen. Unter den südafrikanischen Musikern werden der Folksänger Vusi Mahlasela, die Rockbands BLK JKS und The Parlotones zu finden sein.

Die erste Fußballweltmeisterschaft im Kontinent Afrika und auch in Südafrika soll dementsprechend gefeiert werden. Daher freuen sich die Organisatoren auch, dass solch hochgradige Musiker ihr Einverständnis gegeben haben und ein Konzert bieten. Damit wird auch wieder einmal bewiesen, dass der Fußball eine verbindende Kraft hat und hier viele Nationen und Völker vereint feiern werden können. Die Musik wird den Start einleiten und dann kann das Fest beginnen. Es sind auch noch weitere Konzerte in Planung, doch bisherige Bestätigungen hat es noch nicht gegeben.

Demonstrationen zur WM erlaubt

März 19, 2010 by  
Filed under Nachrichten

Die Regierung Südafrikas rechnet zur WM 2010 im Sommer auch mit einigen Demonstrationen. Gegen diese soll auch vorerst nicht vorgegangen werden, solange sie friedlich verlaufen. Dabei müssen die Demonstranten hauptsächlich auf die bestehenden Gesetze achten.

Obwohl das komplette Land im Juni und Juli 2010 zu einem wahren Hexenkessel werden könnte und förmlich von Fußballfans besiedelt, soll es keine Einschränkung bei Demonstrationen geben. Viele Bevölkerungsschichten nutzen solche Ereignisse gerne, um nicht nur die Regierung, sondern auch die anderen Blicke der Welt auf die Missstände des Landes aufmerksam zu machen. Daher rechnen die Behörden auch stark mit einigen Demonstrationen in dieser Zeit. Allerdings sollten die Protestierenden auf bestehende Gesetze achten und diese auch wahren. Gerade in den ärmeren Stadtvierteln sind bereits schon Proteste angekündigt und treten hier auch häufiger auf. Speziell in der Provinz Gauteng mit der Hauptstadt Pretoria werden die meisten Demonstranten erwartete. Die schlechte Wohnsituation und auch die fehlende Versorgung mit Strom und Wasser werden der ausschlaggebende Punkt sein.

Die Behörden mussten jedoch auch schon Proteste und Demonstranten erleben, die Straßensperren errichtet haben und auch vor Gewalt nicht wirklich zurückschrecken. Dies sollte jedoch unterbunden werden zur WM und auch die friedlichen Fans brauchen sich nicht zu sorgen. Laut der Regierung soll gezeigt werden, dass Südafrika in einer Demokratie lebt, aber Gewalt nicht geduldet wird. Die deutsche Mannschaft wird die ersten drei Spiele in Durban, Port Elisabeth und Johannesburg ausführen.

Impfungen für die Südafrika-Reise

März 18, 2010 by  
Filed under Reisetipps

Die Tickets haben viele bereits schon gekauft und oftmals ist auch die Reise zur WM nach Südafrika schon gebucht. Doch nicht nur über das Thema Unterkunft oder Flugreise sollte man sich vorab Gedanken machen, sondern auch die Gesundheit steht bei einer solchen Reise ins Ausland natürlich im Vordergrund.

Es wird Gedränge geben in den öffentlichen Verkehrsmitteln und auch in den Stadien kommt man mit vielen Menschen in Kontakt. Das Thema der Impfung sollte deshalb nicht vernachlässigt werden und eine vorherige Beratung beim Arzt ist sinnvoll. WM-Touristen können sich rechtzeitig ihren Impfschutz holen, der vor Masern, Meningokokken-Hirnhautentzündung und Grippe bewahrt. Derzeit sind immer wieder Masernfälle in Südafrika bekannt und auch die Hirnhautentzündung durch die Meningokokken kommt in Südafrika wesentlich häufiger vor, als es in Europa der Fall ist. Eine Beratung beim Arzt ist daher nicht zu vernachlässigen. Schließlich gilt es zur WM, die Situation zu genießen und sich keine Gedanken über den Menschenkontakt zu machen. Die Grippeimpfung ist auch als Auffrischung empfohlen, vor allem für anfällige Menschen, die schon vorher erkrankt sind oder in diesem Winter die Vorsorge durch die Grippeimpfung vergessen haben. Zur Zeit der WM herrscht in Südafrika Winter, wobei hier die Temperaturen um die 10 °C bewegen. Warme Kleidung ist daher nicht zu vergessen, sonst erkältet man sich schnell.

Eine Entwarnung ist bei Malaria gegeben. Diese soll für die Fans zur WM keine Gefahr darstellen, da die kompletten Spiele außerhalb der Regenzeit stattfinden werden und somit auch die Gefahr der Ansteckung wesentlich geringer ist. Reist man jedoch weiter in den Norden des Landes oder plant gar auch andere Länder zu besuchen, sind natürlich auch andere Impfungen mit in Betracht zu ziehen. Die Gesundheit sollte ein wichtiges Thema sein, damit die WM auch für die Fans gut überstanden werden kann.

Beckham schwer verletzt – WM-Ausfall möglich

März 15, 2010 by  
Filed under Nachrichten, WM-Endrunde

Die Fußballkarriere von David Beckham ist durch eine schwere Verletzung bedroht. Somit kann er vermutlich auch nicht an der WM in Südafrika teilnehmen. Im letzten Spiel gegen Chievo verließ er das Feld mit Verdacht auf einen Riss der Achillessehne. Mailand gewann dennoch das Spiel mit einem 1:0.

Durch die schwere Verletzung an der Achillessehne muss der 34-jährige Fußballspieler vorerst eine Krankzeit einlegen. Auch für die WM in Südafrika wird er wohl nicht im Mittelfeld zu sehen sein. Das teilte kürzlich erst sein Club AC Mailand mit. Dabei stand er bereits 115 Mal als Nationalspieler für England auf dem Platz. Momentan ist noch nichts über seine Genesung bekannt, doch bei einem solchen Verdacht rechnen die Ärzte mit einer sechs-monatigen Spielpause. Diese fällt dann genau auf die WM. Die Verletzung zog er sich kurz vor Ende des Spiels zu. Ein anderer Fußballer war hier jedoch nicht daran beteiligt. Gerade als er einen neuen Angriff einleiten wollte und den Ball passte, begann er zu humpeln und wollte den Platz so schnell wie möglich verlassen. Die Schmerzen waren ihm förmlich anzusehen. Auf einer Trage wurde er aus dem Stadion gebracht. Momentan plant er eine baldige Reise nach Finnland, um sich sofort von einem Spezialisten operieren lassen zu können. Die WM 2010 in Südafrika sollte ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere werden. Auch die englische Nationalmannschaft bedauert den Verlust sehr, doch sie sehen dennoch zuversichtlich auf die WM. Wann Beckham wirklich wieder auf dem Feld stehen kann, wird erst nach den kommenden Operationen feststehen.

Nächste Seite »