Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Nach Gruppenauslosung: Deutschland zählt zu den WM 2014 Favoriten

2010 ist die deutsche Fußballnationalmannschaft nach Südafrika gereist, im Sommer 2014 geht es nun nach Brasilien. Und erst vor wenigen Tagen wurde von offizieller Seite bestätigt, wo die 32 qualifizierten Mannschaften ihre Quartiere aufschlagen werden. Bereits seit der Gruppenauslosung am 6. Dezember, welche für die Teams Klarheit über ihre Spielstätten in der Vorrunde gebracht hat, nehmen die Reisepläne konkrete Züge an.

DFB-Auswahl in Campo Bahia einquartiert

Bundestrainer Joachim Löw hat in erster Linie mit dem Schicksal gehadert, das seine Mannschaft für die Gruppenspiele in den feucht-heißen Norden des Landes schickt. Zudem sind zwischen den Spielstätten Salvador, Fortaleza und Recife, in denen die DFB-Auswahl gegen Portugal, die USA und Ghana antritt, unzählige Reisekilometer zu bewältigen. Letztendlich ist die Wahl auf das Ressort Campo Bahia gefallen, welches die FIFA als Unterkunft, gemeinsam mit den anderen Mannschaftsquartieren, am 1. Februar 2014 bestätigt hat.

Zunächst stand die, eigens als WM-Herberge erbaute Wohnanlage, nicht auf der Liste der potentiellen Unterkünfte, da die rechtzeitige Fertigstellung in Frage stand. Das 15.000 Quadratmeter große Areal liegt 8 Kilometer nördlich der Küstenstadt Santa Cruz Cabrália. Damit ist die Wahl letztendlich doch auf einen Standort, im gemäßigteren Süden des Landes gefallen. Erst zu den Gruppenspielen reißt das deutsche Team in den heißen Norden.

Gastgeber Brasilien ist WM-Favorit

Als Rekordweltmeister (5 WM-Titel) und Gastgeber steht Brasilien an der Spitze der Gesamtsieger-Listen der Buchmacher (Siegquote bei 4,50). Geht es nach den sportlichen Leistungen der jüngeren Zeit, so müsste dem amtierenden Weltmeister Spanien, der die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste anführt, die erfolgreiche Titelverteidigung (Siegquote bei 7,00) gelingen. Deutschland (5,50) und Argentinien (6,50), die Platz 2 und 3 der Weltrangliste belegen, gelten ebenfalls als aussichtsreiche Kandidaten auf den Titel.

WM Quoten Wettfreunde

Abbildung: die WM 2014 Quoten im Vergleich der Wettanbieter auf dem Portal der Wettfreunde. Die vier Top Anwärter auf den Weltmeister-Titel sind neben Gastgeber Brasilien noch die Mannschaften von Deutschland, Argentinien und Spanien. Die anderen üblichen Verdächtigen rangieren schon mit einem gewissen Respektabstand bei den Wettquoten auf den hinteren Plätzen.

Deutschland trifft in der Gruppenphase auf Portugal, Ghana und USA

Die schwerste Prüfung der Gruppenphase steht für Deutschland gleich zu Beginn an: in der Mittagshitze von Salvador (Anstoß ist um 13 Uhr Ortszeit) muss die Nationalmannschaft am 16. Juni gegen den größten Herausforderer um den Gruppensieg, Portugal, antreten. Nur 5 Tage später steht die Reise nach Fortaleza an, wo ab 16 Uhr Ortszeit gegen Ghana gespielt wird.

Die afrikanische Mannschaft wird zwar mit den klimatischen Bedingungen wesentlich besser zurecht kommen, als Außenseiter werden dem Team gegen Deutschland aber keine hohen Chancen beigemessen. Ihr letztes Gruppenspiel bestreitet die DFB-Elf dann am 26. Juni, wiederum zu Mittag (13 Uhr Ortszeit), gegen die USA in Recife. Auf das Spiel gegen die Mannschaft seines Mentors und ehemaligen Trainerkollegen Jürgen Klinsmann freut sich Bundestrainer Joachim Löw ganz besonders.

Neben Deutschland und ihren Gruppengegner haben auch die 28 restlichen Mannschaften ihre Gruppenspiele in den ersten zwei Wochen des Turniers zu bestreiten. Jene Teams, die in der jeweiligen Gruppentabelle die ersten beiden Plätze belegen, steigen anschließend in die Finalrunden auf, der im k.o.-Modus ausgetragen wird.

Geht es nach den Buchmachern, so stehen die Finalrundenteilnehmer bereits fest – lediglich in zwei Gruppen präsentiert sich die Ausgangslage in den Büchern der Wettanbieter nicht so klar: In Gruppe D wird ein Dreikampf zwischen Uruguay, Italien und England um die Aufstiegsplätze erwartet; in Gruppe E gilt Frankreich als Gruppenfavorit, während sich die Schweiz und Ecuador wohl um Platz 2 matchen werden.

Sieht sich manch eine Mannschaft in der Gruppenphase noch mit kleineren Kalibern konfrontiert, so bringt spätestens das Achtelfinale den ersten Härtetest. Der k.o.-Modus verzeiht auch nicht den kleinsten Fehler – und die Gegner befinden sich sportlich im Regelfall auf Augenhöhe. Dennoch haben auch hier die Wettanbieter einen Tipp, wer sich am Ende durchsetzt