Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Artenschutz bei Souvenirs beachten

Mai 19, 2010
Abgelegt unter Reisetipps

Die WM rückt immer näher und nicht nur die Nationalmannschaften bereiten sich intensiv auf das Großereignis vor. Auch die Fans sitzen bereits auf gepackten Koffern, bereit zur Abreise.

Und diese Reise wird sich in jedem Fall lohnen, selbst wenn man den fußballerischen Aspekt einmal kurz beiseite lässt. Südafrika ist ein wunderschönes Land, das durch eindrucksvolle Landschaften und Naturereignisse den Urlauber in Staunen versetzt. Wer Südafrika besucht, will natürlich auch etwas Bleibendes mitnehmen. Neben der Atmosphäre in den Fußball-Arenen und dem hoffentlich guten Abschneiden der eigenen Mannschaft sind Souvenirs aus Südafrika beliebte Mitbringsel. Und sie werden in großer Anzahl und Vielfalt angeboten. Genau an diesem Punkt aber ist Vorsicht geboten, denn nicht alles, was man käuflich erwerben kann, wird auch glücklich machen. Darauf weist die Organisation „Pro Wildlife“ in München hin. Vielen Urlaubern ist nicht bewusst, dass bestimmte Souvenirs Ein- und Ausfuhrbestimmungen unterliegen. Besonders gern bieten die Verkäufer den Touristen Produkte von Wildtieren an. Schmuck oder Geldbörsen aus Elefantenhaar beispielsweise sind beliebte Waren, die Einfuhr in Deutschland ist aber verboten. Das Gleiche gilt für getrocknete Seepferdchen oder Muscheln. Seepferdchen und eine große Zahl von Muscheln und Korallen sind geschützt und können bei der Rückreise schnell vom Zoll beschlagnahmt werden. Pro Wildlife rät zum Kauf von Kunsthandwerk aus Recyclingmaterialien oder für Südafrika landestypische Musik-CD’s. Und wer gern die Atmosphäre aus dem Fußballstadion mit nach Hause nehmen möchte, der kauft sich am besten eine „Vuvuzela“. Diese Kunststoff-Trompete wird bei sämtlichen Spielen durch die Stadien tönen und macht sicher auch im heimischen Wohnzimmer ein gutes Bild.