Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Auf die Vuvuzela folgt die Kuduzela

Juli 15, 2009
Abgelegt unter Allgemein

Die Fußball-WM im kommenden Jahr könnte sehr spannend werden. Jedoch nicht nur wegen der Spiele, sondern auch wegen der südafrikanischen Kultur, die man bereits schon zum Confed-Cup wahrnehmen konnte.

Die Fans bei der kommenden Fußball-WM in Südafrika müssen sehr stark sein. Schon in diesem Jahr wurden viele Fans durch den lärmigen Klang der Vuvuzela der Südafrikaner gestört. Diese gehört jedoch zur Tradition dazu und darf auch bei den Fußballspielen nicht fehlen. Jetzt gibt es eine Alternative, die man Kuduzela nennt. Diese ist nach einer Großantilope benannt, die den Namen Kudu trägt. Das neue Blasinstrument wurde vom Chef der Naturparkbehörde Südafrikas (SANParks), David Mabunda, in Pretoria der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Vuvuzela ist eher ein sehr langes Horn und kann besonders laute Töne von sich geben. Die Kuduzela ist eher ein gebogenes Horn und hat eine gewundene Form. Dadurch bekommt das Blasinsterument einen ganz besonderen Klang. Auf diesen Klang können sich die Fans bei der WM schon jetzt freuen, denn die Südafrikaner lassen sich ihre Instrumente und ihre Kultur nicht nehmen. Schließlich ist die WM in Südafrika zu Gast und nicht umgekehrt.

Auch die Kuduzela soll als Fanartikel verkauft werden. Dabei wird an eine alte afrikanische Tradition angeknüpft, bei der in ländlichen Gebieten mit dem dumpfen Klang des Kudu-Horns Versammlungen oder Schlachten einberufen wurden. So sollen auch die Schlachten und Spiele bei der WM ordentlich gefeiert werden. „Die Kuduzela wird alle Südafrikaner, internationalen Gäste und Fußballfans 2010 nach Südafrika zu einer spektakulären WM rufen“, betonte Mabunda. Gebaut wird die Kuduzela von einem Autozulieferer. Dieser scheint ausbleibende Aufträge zu haben und kann sich um die WM-Vorbereitungen kümmern. Ein Teil des Erlöses soll zur Unterstützung an gemeinnützige Einrichtungen gehen.