Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Bauarbeiterstreik beim WM-Stadion

Februar 10, 2009
Abgelegt unter Nachrichten

Die Vorbereitungen für die WM in Südafrika laufen auf Hochtouren. Am Rande der Stadt Nelspruit sorgte das neue Stadion jedoch wieder für negative Schlagzeilen. Die Bauarbeiter haben einen Streik eingelegt und die Fertigstellung wird dadurch weiter verzögert. Dennoch sei der Zeitplan für die WM nicht gefährdet.

Insgesamt werden zehn neue Stadien in Südafrika für die Fußball WM 2010 errichtet. Die Bauarbeiten in Nelspurit verzögern sich jedoch durch den Streik der Bauarbeiter. Zum wiederholten Mal legten die Beschäftigten ihre Werkzeuge nieder. Bereits vor einem Jahr hatten die Bauarbeiter des neuen Mbombela-Stadion gestreikt. Die Forderung ist einfach und zielt auf eine deutliche Erhöhung der Löhne und Gehälter ab.

Ähnliche Probleme gab es bereits in Durban und Kapstadt bei den neuen Stadionbauten. Der Zeitplan ist jedoch nicht in Gefahr, betonte der Stadion-Manager Neil Founie. Mehr als 70 Prozent sind bisher schon errichtet und bis 2010 ist noch genug Zeit um den Bau zu vollenden. Die geplante Fertigstellung ist bereits im Juli dieses Jahres. 46.000 Zuschauer werden im Mbombela-Stadion in Nelspurit Platz haben und sich auf die WM freuen können. Bisher wurde die Arbeit der Bauarbeiter nach einem Streik jedes Mal schnell wieder aufgenommen.