Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Cholera in Simbabwe – Südafrika beunruhigt

Dezember 12, 2008
Abgelegt unter Nachrichten

Südafrika hat für die Region Limpopo an der Grenze zum Nachbarland Simbabwe den Notstand ausgerufen. Auch dort sind inzwischen mehrere hundert Cholerafälle aufgetreten. Der Sprecher der Provinzregierung von Limpopo teilte mit, dass die Lage zwar weitgehend unter Kontrolle sei, man wolle jedoch kein Risiko eingehen.

Vor der Cholera-Epidemie in Simbabwe waren in den letzten Tagen Tausende über die Grenze nach Südafrika geflohen. Viele von ihnen sind infiziert. Mit Cholera verseucht ist dabei auch der Grenzfluss Limpopo. Von den in Simbabwe rund 16.000 Erkrankten sind inzwischen 775 Menschen gestorben – und Simbabwes Präsident Robert Mugabe bestreitet noch immer, dass es in seinem Land überhaupt eine Cholera-Epidemie gäbe. Die WHO befürchtet indes, dass die Zahl derer, die sich mit Cholera noch infizieren können auf bis zu 60.000 Menschen. – Sanitäre Einrichtungen sind in Simbabwe nämlich Mangelware.