Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

WM Finale Spielball Jo’bulani

Juli 11, 2010
Abgelegt unter WM-Endrunde

Wie heisst der WM Spielball des WM 2010 Finales?

Sein Name ist Programm. Der neue FIFA-WM-Ball, mit dem das Endspiel 2010 ausgetragen wird, heißt „Jo’bulani“. Und das ist durchaus wörtlich zu verstehen, bedeutet es ins Deutsche übersetzt doch „feiern“ oder „zelebrieren“. In diesem Sinne stellte adidas den Ball gemeinsam mit Franz Beckenbauer und dem Nationaltrainer Südafrikas, Carlos Alberto Parreira, vor.

Geehrt wird mit dem Namen des Balls die Stadt Johannesburg, die auch als Jo’burg bekannt ist. Wer am 11. Juli in Johannesburg das Endspiel bestreiten soll, sagte Franz Beckenbauer bei dieser Gelegenheit auch schon. Er wünsche sich das Finale zwischen Südafrika und Deutschland. „Das“, so Beckenbauer, „wäre eine tolle Sache.“

Technisch betrachtet ist der „Jo ´bulani“, der dem WM-Spielball „“Jabulani“ ähnelt, auf dem allerneusten Stand. Durch das einzigartige „Grip’n’Groove-Profil“ erreicht er ein außergewöhnlich stabiles Flugverhalten und eine ganz besondere Griffigkeit. Er ist aus gerade einmal 8 thermisch verschweißten Panels gefertigt und verfügt über die fast perfekte Form. Viel runder kann ein Ball nicht sein. Für adidas ist es bereits das zweite Mal, dass ein WM-Ball entwickelt wurde. Schon bei dem Finale der WM im Jahr 2006 kam der damals neue Ball „Teamgeist Berlin“ zum Einsatz. Das Besondere am „Jo ´bulani“ besteht neben dem südafrikanischen Design darin, dass die Farbe Gold dominiert. Und auch das hat seinen Grund, denn Johannesburg wird oft als die „Goldene Stadt“ bezeichnet.

adidas arbeitet derweil bereits an der nächsten Entwicklung. Das adidas innvovation team (ait) steckt mitten in den Vorbereitungen für den Ball, der bei der WM 2014 in Brasilien die Hauptrolle spielen soll.