Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Deutscher Polizist wird in Südafrika überfallen

Februar 25, 2009
Abgelegt unter Nachrichten

Der Münchner Polizeipräsident Wilhelm Schmidbauer war auf einer Reise durch Südafrika, als er von Jugendlichen überfallen wurde. Bisher wollte er jedoch keine Details über die tat freigeben und hüllt sich weiterhin in Schweigen.

So etwas ist dem Polizisten noch nie passiert, sagte er selber. Fünf Jugendliche haben ihn auf der Reise durch Südafrika angegriffen und wollten ihn bestehlen. An einer Ampel in Kapstadt musste das Fahrzeug des Mannes anhalten und sofort kamen die Jugendlichen und versuchten die hinteren Türen und den Kofferraum zu öffnen. Die Türen und der Kofferraum waren jedoch fest verschlossen und die Diebe hatten keine Chance.

Für die Einwohner in solchen Regionen ist das nichts besonderes. Es  wird schon lange versucht die Kriminalität in Südafrika einzudämmen. Mann muss gerade an Ampeln oder auf der Straße sehr vorsichtig sein. Ein Jugendlicher versuchte die zwei Männer im Auto abzulenken, als sie gerade von der örtlichen Polizeistation auf dem Heimweg waren. Die anderen wollten das Auto öffnen. Der Fahrer erkannte jedoch schnell die Umstände und ging aufs Gas. Die Jugendlichen hatten keine Chance die Türen zu öffnen.

Die Opfer sind sehr froh, dass nicht schlimmeres passiert. Ein Diebstahl bei der Polizei hätte er nicht verantworten können. Bisher ist ihm noch nie etwas gestohlen worden. Der örtliche Polizeichef rät jedoch, dass man sich nur an die Hinweise halten soll, die immer den Einreisenden gegeben werden. Ob Südafrika oder München, überall hätte so etwas passieren können. Die Sicherheitslage ist schon lange ein großes Thema, gerade im Hinblick auf die Fußball WM 2010. Doch die Regierung und die Behörden arbeiten verstärkt daran, das Land bis nächstes Jahr komplett zu sichern.