Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Drohendes Verkehrschaos zur WM

Oktober 1, 2009
Abgelegt unter Fussball WM 2010

Johannesburg wird das Hauptziel von vielen Fußballfans zur WM 2010 sein. Hier finden unter anderem das Eröffnungsspiel und auch das Finale im Soccer-City Stadion statt. Allerdings droht dann in der Metropole das reinste Verkehrschaos, befürchten jetzt die Veranstalter.

Der Ausbau der Infrastruktur in Südafrika ist immer weiter in Stocken geraten. Teilweise werden die Projekte erst kurz vor der WM oder sogar auch erst nach der WM fertiggestellt, wie zum Beispiel das Schnellbussystem. Bisher konnte erst eine Teilstrecke eröffnet werden und hier müssen die höchsten Sicherheitsvorkehrungen walten, denn bisher wurden schon Busse beschossen. Die Fertigstellung soll nun erst in einer Zeit nach der WM erfolgen, berichtete eine Wirtschaftszeitung in Südafrika. Der Grund für die Verzögerung seien hier finanzielle Probleme. Außerdem soll die WM auch nicht noch durch Bauarbeiten beeinträchtigt werden. In dieser Zeit sollen generell alle Bauarbeiten in Südafrika zum Erliegen kommen in den speziellen Regionen.

Schon zum Confederations Cup im Juni dieses Jahres war den Veranstaltern in Südafrika klar, dass es wohlmöglich ein Verkehrschaos in den Hauptstädten geben wird. Der öffentliche Nahverkehr wird zum größten Teil durch Taxis sichergestellt. Das soll in Zukunft auch so bleiben, fordert die Taxigesellschaft. Daher ist auch schon das Schnellbussystem in Johannesburg boykottiert worden. Doch nicht nur im Nahverkehr, auch beim Schienenverkehr gibt es noch große Probleme. Die Schnellzugverbindung Gautrain könnte auch ins Stocken geraten und nicht rechtzeitig fertig werden. Schon zu den Parlamentswahlen ist dies bekanntgegeben worden vom Projektleiter. Dieser Zug sollte normalerweise Passagiere vom Flughafen Johannesburg in den Vorort Sandton transportieren und später die Stadt und mit Pretoria verbinden, welches 60 Kilometer entfernt liegt. Dieses Projekt war vor allem zu Beginn nicht Bestandteil der WM-Planungen. Allerdings soll der Abschnitt zum Flughafen zur WM schon fertig sein.