Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Eine große Chance muss genutzt werden

März 27, 2009
Abgelegt unter Nachrichten

Im nächsten Jahr beginnt die Fußball WM in Südafrika. Doch bereits vor den Spieler steht ein großer Gewinner schon fest. Das Land Südafrika hofft auf eine bessere Entwicklung und sieht in der WM eine große Chance, selbst für den gesamten Kontinent.

Doch was bleibt dem Land, wenn die Medien und der Weltmeister abreisen? Dann richten sich alle Blicke auf die Fußball WM 2014 in Brasilien. Doch sowohl die deutschen Politiker, als auch das Gastgeberland hoffen auf einen großen Entwicklungsschub, der selbst nach der Fußball WM nicht vorbei sein soll. In Berlin wurden jetzt die Chancen und Entwicklungen diskutiert. Durch die WM könnte ein komplett neues Bild von Afrika geschaffen werden. Bisher hat Deutschland schon kräftige Unterstützungsarbeit geleistet, um Südafrika bei den großen Herausforderungen zu helfen. Öffentliche Plätze wurden geschaffen, damit die Menschen gemeinsam Fußball schauen können und wieder eine Einheit werden. Dabei steht der Rassismus ganz weit im Hintergrund, hoffen die Veranstalter.

Tourismus, Sicherheit, Verkehr und Abfallmanagement wurden überholt und den modernen Standards angepasst. Diese Maßnahmen werden auch nach der WM erhalten bleiben und sorgen für besseres Ansehen. Verschiedene Projekte helfen schon jetzt, das Thema AIDS und Gewalt in den Griff zu bekommen. Bei Bedarf können die Südafrikaner deutsche Fachkräfte zurate ziehen. Der Tourismus wird generell einen Schub erfahren und auch in den nächsten Jahren Besucher nach Afrika locken. Zur WM könnte Südafrika ein sehr sicheres Land sein. Dieses Vorgehen soll auch später noch verfolgt werden. Der Sport bietet eine gute Möglichkeit, Menschen zusammenzuführen und wieder eine Einheit werden zu lassen. Der ganze Kontinent könnte sich wieder in Zusammenhalt üben. Selbst die Infrastruktur und die Anbindung an Nachbarländer wurden gefördert und ausgebaut. Die genauen Auswirkungen sind jedoch bis heute noch nicht abzuschätzen.