Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Ergebnis Deutschland gegen Bosnien 3:1

Juni 4, 2010
Abgelegt unter Deutsche Fussball Nationalmannschaft

Das letzte Länderspiel vor dem Beginn der WM 2010 in Südafrika hat das deutsche Nationalteam mit Bravour bestanden: 3:1 gegen Bosnien-Herzegowina lautet das Endergebnis. Nach einem 0:1 Rückstand zur der ersten Halbzeit schossen Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger mit zwei verwandelten Foulelfmetern das Team zum Sieg.

Nachdem die Elf von Jogi Löw das Fehlen der Stammkräfte Christian Träsch, Heiko Westermann und vor allem von Michael Ballack wegstecken musste, sahen die Fans das erste Mal die neue Elf für die WM 2010 mit dem Duo Khedira und Schweinsteiger im zentralen Mittelfeld sowie dem neuen Kapitän Lahm auf der rechten Außenseite.

Der junge Münchner Holger Badstuber wurde auf der linken Defensivseite eingesetzt und schlug sich ordentlich. Die Defensiv-Zentrale bildeten erneut Per Mertesacker und Arne Friedrich. Einzige Spitze war Miro Klose, der allerdings zur Halbzeit gegen Cacau ausgewechselt wurde. Dieser brachte neuen Schwung und setzte Akzente. Ebenso kam Thomas Müller für den schwachen Trochowski. In der 71. Minute wurde Marko Marin für den fitten Podolski rangelassen.

Stimmen zum Spiel gegen Bosnien

Bundestrainer Joachim Löw: „Dass wir in der zweiten Halbzeit nach drei Wochen Vorbereitung noch einen Zahn zulegen konnten, war klasse. Wir haben sehr viele Chancen gehabt, deshalb denke ich, dass der Sieg verdient ist. Wir haben eine gute Mannschaft und eine gute Stimmung, wir können ein gutes Turnier spielen. An der Feinabstimmung muss natürlich noch gearbeitet werden.“

Ballack-Ersatz Bastian Schweinsteiger: „Wichtig ist, dass jeder Spieler auf dem Platz etwas Verantwortung übernehmen muss. Freundschaftsspiel bleibt Freundschaftsspiel. Wenn es gegen Australien losgeht, wird es ein anderes Spiel. Es ist gut zu sehen, dass wir gute Spieler haben, die nach oben kommen. Wir müssen erstmal die Gruppenphase überstehen und dann können wir weiterschauen. Vielleicht kommen wir dann in eine Euphoriewelle.“

Der Kapitän Philipp Lahm: „Insgesamt war es eine gute Leistung. Wir hatten schon in der ersten Halbzeit sehr gute Möglichkeiten, konnten sie aber nicht nutzen. Jetzt müssen wir noch ein bisschen besser in der Defensive arbeiten. Wir sind alle gut drauf, deswegen fahr‘ ich auch mit einem guten Gefühl nach Südafrika.“