Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Frauen als Minenarbeiter Südafrikas

September 15, 2009
Abgelegt unter Politik

Die Minenindustrie in Südafrika wird zum größten Teil von den Männern dominiert. Doch auch immer mehr Frauen trauen sich die Arbeit zu und gehen untertage. Allerdings ist die Arbeit in den Gold- und Platinminen Südafrikas keine leichte, vor allem weil noch sehr viele Vorbehalte gegenüber den weiblichen Mitarbeitern bestehen.

Die Arbeit findet knapp 2000 Meter unter der Erde statt, wo Temperaturen von weit über 30 Grad herrschen. Die Dunkelheit bricht sehr schnell hindurch und die Aufzüge steigen mit 16 Metern pro Sekunde ab. Die Männer sind sich hier jedoch einig, dass die Arbeit nicht für Frauen gedacht ist. Einige Frauen konnten jedoch schon für den Arbeitsschutz eingesetzt werden und wurden teilweise den Männern als Vorgesetzte gegeben. Dennoch zählen die tiefen Minen in Südafrika als die härtesten Arbeitsplätze der Welt. Nur die Scheinwerfer brechen die Dunkelheit und die Bohrer müssen mit Wasser gekühlt werden, sodass sich das Klima wie eine Sauna entwickelt. Nur die schweren Holzpfeiler stützen die Decke ab. Zu Zeiten der Apartheid war es Frauen lange verboten, unter Tage zu arbeiten. Mittlerweile erobern sie jedoch auch hier die Männerwelt. Dennoch sieht man die Frauen nur selten untertage. Hier können sich die Frauen nur sehr schlecht emanzipieren. Allerdings liegt dies auch daran, dass Frauen manchmal keine so gute Bildung haben, wie Männer. Allerdings nehmen vor allem die Frauen ihre Arbeit in den Minen sehr ernst und können sich gegenüber der Männerwelt behaupten.