Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Friedenskonferenz abgesagt

März 26, 2009
Abgelegt unter Nachrichten, Politik

Die geplante Friedenskonferenz in Südafrika wurde jetzt abgesagt. Erst kürzlich machte das Gastgeberland der Fußball WM auf sich aufmerksam, indem der Dalai Lama kein Visum bekam und zu Konferenz nicht eingeladen wurde. Jetzt findet sie generell nicht statt.

Das Organisationskomitee der Konferenz habe im Sinne des Friedens entschieden. Sie sollte nicht unter diesen Bedingungen stattfinden und deshalb wurde die Konferenz bis auf weiteres verschoben. Es sollen erst bessere Bedingungen herrschen, unter denen die Konferenz dann beginnen kann. Normalerweise sollten in den nächsten Wochen mehrere Friedenspreisträger darüber diskutieren, wie man die Fußball WM nutzen kann, um den Rassismus und die Fremdenfeindlichkeit einzudämmen. Dass der Dalai Lama jedoch kein Einreise-Visum erhalten hat, löste große Entrüstung aus. Mehrere Teilnehmer hatten wegen des Streits und aus Protest auch die Teilnahme abgesagt. China hingegen hatte nichts gegen die Verweigerung der Einreise, aufgrund von territorialer Integrität.

Ein anderer Grund für die Ausladung des Dalai Lamas könnte auch der ANC Wahlkampf gewesen sein. In den nächsten vier Wochen möchte die Partei alles in einen möglichen Gewinn stecken. Die kommunistische Partei Chinas sollte diesen Wahlkampf mitfinanzieren. Allerdings muss sich die Partei anstrengen, da ein starker Gegner, die COPE, bereits wartet. Eine Zweidrittelmehrheit wird die ANC deshalb nicht mehr bekommen können. Den Dalai Lama könnte die Regierung deshalb momentan im Land nicht gebrauchen. Genaue Aussagen, vonseiten der ANC gibt, es jedoch nicht. Man begründete die Ablehnung des Visums nur damit, dass es nicht im Interesse Südafrikas sei, den Dalai Lama einreisen zu lassen.