Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Hotelnotstand – Luxusschiffe sollen helfen

August 17, 2009
Abgelegt unter Fussball WM 2010

Das Gastgeberland Südafrika wird zur WM einen Hotelnotstand haben. Das kann jetzt bereits vorausgesehen werden. Deshalb hat sich Medienveteran Leo Kirch entschlossen zu helfen und stellt Luxusschiffe, die als Hotel fungieren sollen.

Kirch hat dies jedoch nicht aus Höflichkeit getan, sondern wird deshalb an der WM 2010 mitverdienen können. Er hatte jüngst auf sich aufmerksam gemacht, als er die TV-Rechte der Bundesliga erwerben wollte. Jetzt wird er Geld in Kreuzfahrtschiffe investieren, die zur Fußball WM 2010 das erste Mal zum Einsatz kommen sollen. Die neuen Schiffe werden in Kapstadt, Durban und Port Elizabeth anlegen und dort als Hotels dienen. Dabei bekommt das Gastgeberland 4600 zusätzliche betten und die Gäste der Schiffe können sich auch in den Bord-Restaurants kulinarisch verpflegen lassen. Weiterhin wird es auch Bars und eine Klinik geben und ein Sicherheitsdienst wird die Gäste beschützen. Kirch hofft wegen des großen Standards auf eine rege Besucherzahl, auch wenn die Preise dafür hoch sein werden.

queen-elizabeth-2

Das Projekt trägt den Titel „One Ocean Club“ und wird über zwei Millionen Euro kosten. Der Hotelnotstand ist in Südafrika schon lange abzusehen, denn viele Hotels haben nicht den geforderten Standard und können längst nicht solche Massen beherbergen, wie zur WM erwartet werden. Schon für die Mannschaften war es schwierig, eine geeignete Unterkunft und einen angenehmen Trainingsplatz zu finden. Joseph Blattner selbst wird dieses Projekt unterstützen, denn die Hotelprobleme können durch die Schiffe gelöst werden, bestätigte der Fifa-Boss vergangene Woche. So wird auch die Queen Elizabeth 2 bei der WM in Kapstadt dienen.