Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Im Wohnmobil durch Südafrika

September 17, 2011
Abgelegt unter Reisetipps

wohnwagenWer das erste Mal durch Südafrika fährt, traut seinen Augen nicht. Denn das Land beherbergt wunderschöne Landschaften und seltene Tierarten in Hülle und Fülle. Seien es trockene Grassteppen oder feuchte Regenwälder – in Südafrika lernen Urlauber völlig fremde Vegetation kennen. Neben der vielfältigen Pflanzenwelt besticht das Land auch durch seine vielen wilden Tiere. Ob Löwen, Tiger, Elefanten oder Orang-Utans – in Südafrika begegnet man diesen Tieren in freier Wildbahn. Wer die ganze Vielfalt des Landes erforschen will, sollte sich ein Wohnmobil leihen oder im Mietwagen das Land erkunden. Damit können sich Reisende selbst aussuchen, wo sie halten und welche Gegenden sie besichtigen wollen.

Ein lästiger Jetlag stört europäische Touristen auf einer Reise durch Südafrika nicht. Wer nämlich aus Mitteleuropa nach Südafrika fliegt, muss seine Uhr nur eine Stunde weiter nach vorne drehen und gewöhnt sich daher schnell an die Zeitumstellung. Als Start einer Wohnmobil-Rundreise durch Südafrika bietet sich Kapstadt an. In der zweitgrößten Stadt des Landes landen Flieger aller Kontinente. Hier sollten Touristen den Tafelberg erklimmen. Der Aufstieg lässt unerfahrenen Bergsteigern das Blut gefrieren, denn wer sich auf den schmalen Pfaden Richtung Gipfel durchkämpft, passiert tiefe Schluchten und steile Berghänge. Wer es bis zur Spitze geschafft hat, bereut den anstrengenden Aufstieg keine Sekunde lang. Denn vom Tafelberg aus kann man über ganz Kapstadt und das Meer blicken.

Camping in Südafrika

Von dort sehen Südafrika-Besucher auch die kleine Insel Robben Island, die wenige Kilometer von der Küste entfernt liegt. Der kleine Landfleck im Ozean diente früher als Gefängnis. Ausbrüche waren aussichtslos, denn die Entfernung zum nächsten Küstenabschnitt beträgt knapp sieben Kilometer. Während der Apartheid errichtete die Regierung auf der Insel ein Arbeitslager für politische Gegner. Berühmtester Insasse war Nelson Mandela, der später als erster schwarzer Präsident Südafrikas in die Geschichte eingehen sollte. Wer sich für die Geschichte Südafrikas und den Freiheitskampf der schwarzen Bevölkerung interessiert, sollte sich Robben Island nicht entgehen lassen.

Seltene Tiere und Pflanzen – Kruger Nationalpark

Wilde Tiere und die einmalige Natur des Landes wartet auf Touristen im Kruger Nationalpark. Um von Kapstadt dort hin zu kommen, müssen Reisende im Wohnmobil quer durch Südafrika fahren. Auf dieser Fahrt können sie das gesamte Land für sich entdecken. Wer zum ersten Mal den Kruger National Park betritt, fühlt sich wie in einem Zoo. Einziger Unterschied: Es gibt keine Gehege. Hier laufen Gazellen, Antilopen und Giraffen in den trockenen Sommermonaten durch bleiche Gräser und kühlen sich an den großen Flüssen, die im Sommer zu Rinnsalen verkommen ab. In den regenreicheren Monaten leuchtet der Kruger Nationalpark in vielen Farben. Dann blühen Sträucher und Blumen um die Wette und der Park strahlt in allerlei Farben.

südafrika

Wer im Kruger Nationalpark in sein Wohnmobil aus Südafrika steigt, fährt nur wenige Stunden bis nach Johannesburg. Die ehemalige Goldgräberstadt verzaubert seine Besucher heute durch seine vielen Gesichter. Neben teuren Villenvierteln gibt es in der größten Stadt Südafrikas auch diverse Slums, in denen besonders die schwarze Bevölkerung wohnt. Die vielen Museen in Johannesburg erklären auf anschauliche Weise, wie es dazu kommen konnte. Ein absolutes Highlight der Stadt ist das Markttheater, in dem Stücke über die afrikanische Geschichte gespielt werden.

Elefant