Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Kondome helfen beim Kampf gegen AIDS

März 24, 2009
Abgelegt unter Nachrichten

Erst kürzlich äußerte der Papst seine Meinung zur Krankheit AIDS und zur Bekämpfung mit Kondomen. Die Kirche sieht somit keine Besserung durch Kondome, doch die Hilfsorganisationen Vorort konnten andere Feststellungen machen.

Die Aids-Prävention ist ein großes Thema in Südafrika. Bei der Einführung der Kondome gab es jedoch große Zweifel. Die afrikanischen Männer könnten den kleinen Überzug aus Latex ablehnen. Doch die Hilfsorganisationen konnten sich vom Gegenteil überzeugen. Die Kondome wurden gut angenommen und die Nachfrage stieg mit den Jahren an. Dabei werden die Kondome auch kostenlos an die Jugendlichen und Männer ausgegeben. Das Ziel war es in einem Monat eine Million Kondome zu verteilen. Dafür verteilte die Organisation vor allem in Kneipen, in Taxis, in Büchereien oder an Tankstellen die begehrten Überzieher. Das ursprüngliche Ziel von einer Million ist dadurch nicht nur erreicht, sondern auch übertroffen worden.

Im Jahr nutzt ein südafrikanischer Mann im Schnitt 104 kostenlose Kondome. Die Infektionsrate hat sich seit den letzten drei Jahren schon auf 50 Prozent gesenkt. Wobei dies immer noch eine alarmierende Zahl ist. Dennoch ist der Kirche bewiesen, dass der Gebrauch von Kondomen die Zahl der Infektionen reduziert. Die geforderte Keuschheit sei zwar eine Alternative für die Jugendlichen in Südafrika, doch eine Aufklärung kann weit mehr erfolgreicher sein. In Schulen und auf dem Land werden deshalb Programme und Aufklärungen durchgeführt, um die Jugendlichen über Schwangerschaften und AIDS zu informieren.