Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Länderspiel Deutschland gegen Russland

Oktober 7, 2009
Abgelegt unter WM 2010 Qualifikation

Am kommenden Samstag (17 Uhr MESZ, live im ZDF) geht es für die deutsche Nationalmannschaft um den direkten Einzug zur Endrunde der Fussball WM 2010. In der Gruppe 4 tritt man gegen den direkten Konkurrenten Russland an. Nächste Woche geht es dann im nächsten Qualifikationsspiel gegen Finnland. Gewinnt die deutsche Mannschaft, wird sie sich direkt für die WM 2010 qualifizieren. Verlieren wir das Spiel, sind wir nur noch Tabellenzweiter und werden in die Relegationsspiele gehen müssen. Diese finden dann am 14. und 18. November statt.

Nach 8 von 10 Spielen sieht die Tabelle folgendermaßen aus:

Tabelle Gruppe 4

Trainieren auf Kunstrasen

Zwar stehen noch nicht die Aufstellungen fest, doch zumindest das komplette Aufgebot beider Mannschaften sind bekannt. Die deutsche Mannschaft bereitet sich bereits in Mainz vor. Warum in Mainz? Genau hier gibt es den identischen Kunstrasen, auf dem die deutsche Mannschaft am Samstag in Moskau spielen muß. Das wird ungewohnt sein, darf aber kein Nachteil sein, so unser Nationaltrainer Jogi Löw. Die Truppe hat nun mehrere Trainingseinheiten auf dem Kunstrasen zu absolvieren.

Das Aufgebot der deutschen Mannschaft

Neu dabei sein wird Jerome Boateng vom derzeitigen Bundesliga-Zweiten HSV. Nach seinen brillianten Auftritten in der U21-Nationalmannschaft steht Jerome Boateng kurz vor dem Debüt in der A-Nationalmannschaft. Neben Trochowski und Janssen hat der HSV somit drei Nationalspieler – soviele wie lange nicht mehr. Im Vergleich zu den beiden letzten Länderspielen gegen Südafrika und Aserbaidschan im September nimmt Jogi nun 24 statt 23 Spieler mit.

Jerome Boateng

Dagegen wird wieder Robert Enke von Hannover 96 verletzungsbedingt fehlen. Tim Wiese wird nun als dritter Torwart nachrücken. Rene Adler vom derzeitigem Spitzenreiter Bayer Leverkusen wird wie beim Hinspiel beim 2:1 am 11. Oktober 2008 in Dortmund als Nummer 1 auftreten.

Rene Adler

Fehlen werden auch verletzungsbedingt Serdar Tasci und Sami Khedira vom VfB Stuttgart.

Das sind die Spieler, die bei den Vorbereitungen dabei sind und mir derzeit bekannt sind (ohne Gewähr):

Rene Adler, Manuel Neuer, Tim Wiese (Tor)

Andreas Beck , Arne Friedrich, Philipp Lahm, Per Mertesacker, Marcel Schäfer, Jerome Boateng, Heiko Westermann, Marcel Janssen (Abwehr)

Michael Ballack, Christian Gentner, Thomas Hitzlesberger, Marko Marin, Mesut Ö , Simon Rolfes, Bastian Schweinsteiger, Piotr Trochowski (Mittelfeld)

Cacau, Mario Gomez, Miro Klose, Lukas Podolski (Sturm)

Das Aufgebot der russischen Mannschaft

Neben vier England-Legionären (u.a. Andrej Arschawin) ist auch ein Bundesligist dabei: Pawel Pogrebnjak vom VfB Stuttgart.

Tor: Igor Akinfejew (ZSKA Moskau), Soslan Dschanaew (Spartak Moskau), Wjatscheslaw Malafejew (Zenit St. Petersburg)

Abwehr: Alexander Anjukow (Zenit St. Petersburg), Alexej Beresuzki (ZSKA Moskau), Wassi Beresuzki (ZSKA Moskau), Sergej Ignaschewitsch (ZSKA Moskau), Renat Janbajew (Lokomotive Moskau), Juri Schirkow (FC Chelsea)

Mittelfeld: Alan Dschagojew (ZSKA Moskau), Sergej Semak (Rubin Kasan), Igor Semschow (Zenit St. Petersburg), Dinijar Biljaletdinow (FC Everton), Konstantin Syrjanow (Zenit St. Petersburg), Igor Denisow (Zenit St. Petersburg), Wladimir Bystrow (Zenit St. Petersburg), Dimitrij Torbinski (Lokomotive Moskau), Alexej Rebko (FK Moskau)

Angriff: Andrej Arschawin (FC Arsenal), Pawel Pogrebnjak (VfB Stuttgart), Roman Pawljutschenko (Tottenham Hotspur), Alexander Kerschakow (Dynamo Moskau), Alexander Bukharow (Rubin Kasan)