Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Löw muss sich gegen harte Kritik wehren

August 31, 2009
Abgelegt unter Deutsche Fussball Nationalmannschaft

Bundestrainer Joachim Löw muss sich stark für sein Handeln verantworten. Kurz vor den letzten Qualifikationsspielen steht er hart in der Kritik, doch er ist fest davon überzeugt, dass es die deutsche Mannschaft auf Platz eins schafft und nach Südafrika reist.

Joachim Löw steht bisher hinter seinen Entscheidungen, was die Auswahl der Spieler betrifft. Ihm wurde jedoch vorgeworfen, dass er die Nominierung der Spieler nicht nach Leistung vornimmt. Diese Kritik weist er jedoch hart zurück. Und bezeichnet sie als völlig absurd. Der grund für diese Vorwürfe waren die Nichtberücksichtigungen des Bremer Torwarts Tim Wiese und des Leverkusener Torjägers Stefan Kießling für die beiden Länderspiele am Samstag in Leverkusen gegen Südafrika und vier Tage später in Hannover gegen Aserbaidschan. Löw wollte bisher noch keine Entscheidung für einen Torwart treffen gab er offen zu. Die Planung will er erst Ende des Jahres festmachen. Vorher will er keine klaren Entscheidungen mehr nennen. „Im Moment hat Robert einen kleinen Vorsprung. Weil die Qualifikation immens wichtig ist und wir mit seinen Leistungen zufrieden sind, haben wir ihm das Vertrauen gegeben. Ende des Jahres werden wir neu diskutieren. Es ist ja nicht so, dass seine Konkurrenten nun außen vor sind. Jeder, auch Tim Wiese, erhält von uns noch eine Bewährungschance über 90 Minuten“, sagte der 49-Jährige in einem Interview.

Löw will das Thema jetzt vollkommen von der Mannschaft fernhalten. Sie müssen trainieren und sich gut vorbereiten. Schließelch kommt auch bald das nächste Qualifikationsspiel, in dem sie Stärke beweisen müssen. Das Ziel, auf Platz eins der Gruppe nach Südafrika zu gehen ist zum Greifen nahe. Momentan befindet sich Deutschland noch auf Platz eins in der Gruppe. „Ich bin mir absolut sicher, dass wir uns auf dem direkten Weg für Südafrika qualifizieren. Ich glaube an unsere Spieler, die sich, je länger die Saison dauern wird, noch steigern werden“, sagte Joachim Löw weiter.