Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Löw übt Kritik am deutschen Fußball

März 19, 2009
Abgelegt unter Deutsche Fussball Nationalmannschaft

Der Bundestrainer Joachim Löw sieht die Nationalmannschaft sehr kritisch und belegt seine Äußerungen jetzt mit Fakten. Seiner Meinung nach liegt die deutsche Bundesliga im internationalen Vergleich deutlich zurück.

Seit 2006 beobachtet er die deutsche Bundesliga und macht zusammen mit anderen Trainern Untersuchungen, die später mit den internationalen Ligen verglichen werden. Bisher gibt es gravierende Unterschiede und ernüchternde Erkenntnisse, meinte Löw. In Deutschland gibt es viel weniger Sprints und außerdem muss die Nationalmannschaft später an Intensität zulegen, sonst könnte die Qualifikation für die WM gefährdet sein. In England wird laut Löw viel schneller und aggressiver gespielt. Damit konnten die Mannschaften schon einige Siege erzielen. Die deutsche Bundesliga hält sich eher zurück. Diese Erkenntnisse sollten und muss man auch auf die Nationalmannschaft beziehen.

Andere Kritiker wiederum sind der Meinung, dass die englische Spielweise alleine an den Finanzen liegt. Das Mutterland des Fußballs hat mehr finanzielle Möglichkeiten die Spieler zu unterstützen und zu trainieren. Diese Meinung wies Löw jedoch zurück. Die Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein am 28. März und gegen Wales am 1. April wird Aufschluss darüber geben, wie gut die deutsche Nationalmannschaft wirklich ist und ob die WM in Südafrika 2010 für die deutschen immer näher rückt oder nicht. Für das Spiel gegen Liechtenstein gibt es bereits keine Karten mehr. Das Stadion in Leipzig ist mit 43.400 Zuschauern ausverkauft. Mit einer solchen Nachfrage hätte die Fifa nicht gerechnet. Das letzte Mal war das Stadion 2007 ausverkauft. Doch, seit der Fußball WM in Deutschland, geht das WM-Fieber weiter, selbst wenn die Spiele später in einem fernen Kontinent ausgetragen werden.