Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Mitglied des WM-OK wurde ermordet

Januar 6, 2009
Abgelegt unter Nachrichten

Südafrika steht unter Schock. Der ehemalige Vizepräsident des südafrikanischen Verbandes und Mitglied des Organisationskomitees für die Fußball-WM 2010 ist ermordet worden. Jimmy Mohala wurde am Sonntagabend in seinem Haus in Nelspurit tot aufgefunden.

Mohala wurde von einem fremden erschossen. Sein Sohn wurde ebenfalls niedergeschossen, überlebte den Anschlag aber verletzt. Bei diesem Überfall sei jedoch nichts aus dem Hause gestohlen worden. Die Region war vom Mord der früheren Fußball-Persönlichkeit sehr erschüttert. Der südafrikanische OK-Chef Danny Jordaan drückte in einem Schreiben tiefes Bedauern aus.

In Nelspurit, der Heimatstadt des Ermordeten, wird derzeit eines der zehn Stadien für die WM gebaut. Im Zusammenhang damit hatte Mohala im vergangenen Jahr schwere Vorwürfe gegen Politiker erhoben und dadurch einen Korruptionsskandal ins Rollen gebracht. Dieser Skandal richtete sich vor allem gegen das Mitglied des Afrikanischen National-Kongresses ANC.

Das Mbombela-Stadion fasst etwa 46.000 Zuschauer und soll vier Gruppenspiele der WM beherbergen. Der Bau hatte sich im Vorjahr allerdings wegen mehrerer Streiks erheblich verzögert.

Die WM beginnt jedoch weiterhin am 11.Juni 2010 und das Finale wird am 11. Juli 2010 ausgetragen. Die deutsche Nationalmannschaft will ihr Quartier im Falle einer Qualifikation in Johannesburg beziehen.