Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Neues von der Torwart-Frage

Mai 23, 2010
Abgelegt unter Deutsche Fussball Nationalmannschaft

Wie auch auf anderen Positionen innerhalb der Nationalmannschaft fragt sich die Nation wer denn von unseren drei nominierten Torhütern bei der WM 2010 in Südafrika für Deutschland zwischen den Pfosten stehen wird. Alle drei Torhüter haben eine gute Saison gespielt – doch außer Manuel Neuer sind Butt und Wiese nur „Nachrücker“.

Wir erinnern uns: Erst der tragische Selbstmorg von 96-Torwart Robert Enke. Das war ein Schock. Dann zunächst die Nomierung von Rene Adler als Nummer 1. „Es liegt in Rene’s Hand bei der WM zu spielen. Er muß verletzungsfrei bleiben!“ das waren die Worte von Torwarttrainer Andreas Köpke bei der Nominierung Adlers. Dann die Verletzung.

Nun ist ein echter Dreikampf entbrannt – Ausgang unbekannt!

Der Bayern-Keeper Hans-Jörg Butt

Deutscher Meister und DFB-Pokalsieger, mit dem Gewinn des Triples hat es leider nichtz geklappt. Doch Jörg hat einen entscheidenen Vorteil den anderen beiden Spielern gegenüber: Er war schon im DFB-Kader bei dem EM 2000 und der WM 2002 – auch wenn er nur auf der Bank saß. Sein Nachteil: Mit 35 Jahren ist er der Älteste im Team. Aber als Torwart sollte das kein Nachteil sein, oder?

„Wenn man dabei ist, will man auch spielen. Und ich werde selbstbewusst anreisen. Wichtiger ist aber, dass ich der Mannschaft helfen kann“, sagt er selbst. Auf seinem Konto stehen aber bisher nur drei Länderspiele. Kommt es zum Elfmeterschießen freut sich Butt: Er selbst schieß gerne Elfmeter und ist auch ein Garant als Torwart.

Die Fußballfans mögen ihn ebenfalls: Bei einer repräsentativen Umfrage des Sport-Informations-Dienstes (SID) kam er auf 25 %, gefolgt von Neuer (24) und Wiese (17,5).

Schalke hofft auf Manuel Neuer

Der U21-Europameister Manuel Neuer sieht sich selbst schon als die Nummer 1. Torwart-Legenden Oliver Kahn und Jens Lehmann sprechen sich ebenfalls für ihn aus. „Ich habe eine sehr gute Saison gespielt und auch bei der U21-EM internationale Erfahrung gesammelt“, sagt er.

Als Youngster hofft er auch, dass Jogi Löw in Zukunft mit ihm plant und nun schon auf ihn setzen wird. Kleinere Fehler wie er in dieser Saison gezeigt hat, gehören zu einem jungen Spieler dazu.

Der Bremer Tim Wiese

Nach dem 0:4 gegen die Bayern im Pokal-Finale musste Tim Wiese den Schock erst verarbeiten. Butt 0, Wiese 4. Das war wohl nichts. Er selbst will um jeden Preis bei der WM spielen, klagt aber selbst von fehlendem Rückenwind seitens des DFB’s und der Medien. „Natürlich will ich bei der WM spielen, sonst wäre ich ja ein schlechter Sportler. Ich werde um die Nummer 1 kämpfen, bis mir das Blut aus den Ohren kommt“, sagt der Bremenkeeper.

Die Chancen stehen nicht gut, aber er verspricht wie ein echter Sportler zu reagieren. Wir sind ein Team und nur das zählt bei einem Fußballhighlight wie der WM.

Löws Entscheidung naht

Spätestens vor den beiden weiteren Vorbereitungsspielen des DFB-Teams müssen sich Andreas Köpke und Jogi Löw für einen der drei Schlußmänner entscheiden.

Es sollte also nicht mehr allzu lange dauern, bis wir es wissen, wer „unsere“ neue Nummer 1 sein wird.