Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Schlafplatzfrage zu Fußball WM vielleicht geklärt

Juli 21, 2009
Abgelegt unter Nachrichten

Schon jetzt buchen die Fußballfans Zimmer in Hotels, um einen Schlafplatz für die Fußball WM zu haben. Darauf waren diese zwar vorbereitet, doch schon jetzt gibt es kein freies Zimmer mehr.

Alle möglichen Schlafgelegenheiten sind schon so gut wie weg. Es fehlen nach letzter Rechnung über 15 000 Hotelbetten. Nun wird überlegt, das Schlafproblem über Schiffe zu lösen. Hotelschiffe könnten an den Plätzen vor Anker gehen. Diese bieten in der Regel Platz für bis zu 200 Personen. Diese Überlegungen kommen von ganz oben, nämlich vom Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA. Platz für diese Schiffe könnte an allen Spielorten sein, wie zum Beispiel Durban und Port Elizabeth. Diese Orte verfügen alle über einen großen Hafen.

Zuvor hatte man die Bootseinsätze strikt abgelehnt. Um die Schiffe für die kurze Zeit nach Südafrika zu hohlen, schätzt man bislang die Kosten für viel zu hoch. Auch Transportschwierigkeiten sind ein Problem. Doch Blatter riet zur Flexibilität der Besucher. Südafrika sei so groß wie Frankreich und Spanien zusammen, so dass es genügend Flächen gibt, wo man nur Straßen findet. So könnte man auch Fliegen oder mit dem Bus fahren.