Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Sicherheit durch Fan-Camps

September 18, 2009
Abgelegt unter Fussball WM 2010

Damit die Fans zur WM mehr Sicherheit verspüren können, werden jetzt vom südafrikanischen WM-OKs Fan-Camps gebaut. Schließlich steht die Sicherheit zur WM 2010 an oberster Stelle auf der Liste, die noch erledigt werden muss.

Zwar gibt es ein hohes Polizeiaufgebot, um die Sicherheit in Südafrika garantieren zu können, doch dies wird manchmal nicht ausreichen: Die Kriminalität gehört hier mit zum Alltag und kann auch nicht verschwiegen werden. Dennoch zeit sich der Präsident des WM-OKs sehr zuversichtlich. „Unser Polizeiaufgebot wird immens sein. Wir werden alles daransetzen, eine sichere WM zu haben. Denn es sind Aktionen einzelner Personen, die für Beunruhigung bei den Menschen sorgen. Aber es ist kein Problem der organisierten Kriminalität“, meine Irvin Khoza erst kürzlich. Bis heute gibt es immer wieder Anschläge auf Busse oder sogar auf Passanten. Dennoch sind die Südafrikaner überzeugt, dass zur WM der Fußball im Vordergrund stehen wird und nicht die Gewalt oder der Raub. Allerdings muss man auch beachten, dass solch ein Event wie die WM immer Kriminelle anziehen wird und dass man hier auch entsprechen dagegen vorgehen muss und Sicherheiten für Spieler und Fans schaffen muss.

Mit einem Fan-Camp könnte es mehr Sicherheiten geben, denn so könnten die Fans direkt vom Camp zu den Spielen begleitet werden und auch sicher wieder zurückgebracht werden. Doch auch die Spieler müssen gut und sicher untergebracht werden. Nachdem Deutschland sich schon für ein Quartier entschieden hat, wenn es mit der Qualifikation klappt, müssen sich die anderen Mannschaften noch ein geeignetes Quartier suchen. Wer immerhin jetzt schon bucht, der hat die besten Chancen auf die schönen Hotels. Die Finanzen in Südafrika sin ein großes Thema und die Hotelbesitzer wollen schließlich, dass die Zimmer von den Mannschaften auch über die 35 tage gebucht werden. Der Traum vieler Organisatoren ist auch, dass eine Mannschaft aus Afrika im Finale stehen könnte. Die Vorbereitungen laufen noch sehr stark weiter, doch bis alle Stadien fertig gebaut sind und die Vorbereitungen abgeschlossen sind, kann es noch einige Zeit dauern.