Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Siemens erhält Aufträge in Südafrika

Juli 13, 2009
Abgelegt unter Wirtschaft

Die Siemens AG hat jetzt große Aufträge aus Südafrika bekommen und profitiert dabei von Summe in der höhe von einer Milliarde Euro. Der Großteil der Aufträge hat mit der Weltmeisterschaft 2010 zu tun.

Siemens muss sich jetzt mit dem Ausbau der Energieinfrastruktur in Südafrika befassen. Erst in der letzten Woche konnte das Unternehmen bestätigen, die Aufträge in Südafrika bekommen zu haben. Siemens rechnet jedoch noch mit weiteren Aufträgen, denn es handelt sich hier um Aufträge, die das Unternehmen im Vorfeld der WM in den vergangenen Jahren erhalten hat. So finden zahlreiche Projekte zu Energieerzeugung statt und das Unternehmen beteiligt sich auch an dem Verkehrsmanagement für den öffentlichen Nahverkehr. Außerdem soll es eine Verbesserung der medizinischen Versorgung geben. In acht von zehn Stadien hat Siemens bereits das Licht einbauen können. Der Energiesektor macht für Siemens etwa 80 Prozent des Auftrages aus. Die meisten davon finden im direkten Zusammenhang mit der Fußball-WM statt.

In Kapstadt und Mossel Bay etwa hat das Unternehmen neue Kraftwerke errichtet. Sie sollen die Überbelastungen während der WM vom Netz fernhalten und einspringen. Doch nicht nur für die WM ist der Einstieg von Siemens ein Gewinn, die Menschen können auch nachhaltig von den Veränderungen des Unternehmens profitieren. Selbst die Entwicklung der Wirtschaft und der Umweltschutz werden entsprechend unterstützt.