Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

South African Airways Erfahrungen

November 3, 2009
Abgelegt unter Reisetipps

Auch Südafrika hat neben diversen privaten Fluglinien eine staatliche Fluglinie: South African Airways. Wir sind mit South African Airways von Tansania nach Johannesburg geflogen. Hier möchte ich Hintergrundinfos über die Airline und unsere Erfahrungen schildern.

South African Airways

Infos über South African Airways (SAA)

Die südafrikanische Fluglinie South African Airways (SAA) wurde 1934 gegründet und unterhält heute seinen Heimatflughafen in Johannesburg, Südafrika. Knapp über 50 Maschinen stehen im Dienst, darunter 2 Jumbo Jets Boeing 747, die von Johannesburg in einige Hauptstädte Afrikas fliegen, u.a. nach Luanda in Angola und nach Lagos.

Die Flugzeugflotte von South African Airways (SAA)

Derzeit fliegen etwas über 50 Maschinen:

  • 9 Airbus A340-900 (317 Sitzplätze)
  • 2 Boeing 747-400 (357 Sitzplätze)
  • 6 Airbus A340-300e (253 Sitzplätze)
  • 6 Airbus A340-200 (250 Sitzplätze)
  • 11 Airbus A319-100 (120 Sitzplätze)
  • 21 Boeing 737-800 (157 Sitzplätze)

Flüge mit South African Airways (SAA) innerhalb Südafrikas

Es werden stündliche Flüge zwischen Johannesburg, Durban und Kapstadt angeboten. Außerdem gibt es wöchentliche Flüge nach East London und Port Elisabeth am indischen Ozean.

South African Airways (SAA)

Internationale Flüge mit South African Airways (SAA)

Da South African Airways (SAA) zu Star Alliance gehört, werden sogenannte CodeSharing Flüge angeboten. D.h. man bucht einen Flug mit SAA ins Ausland. Fliegt dann aber nur einen Teil der Strecke mit der Airline, den Rest mit anderen Airlines, die zum Verbund gehört.

Flüge mit South African Airways (SAA) nach Deutschland

Es werden tägliche Flüge (Stand November 2009) von Johannesburg nach München und Frankfurt angeboten.

Unser Flug mit South African Airways (SAA)

Ende Oktober 2009 sind wir also mit der südafrikanischen Fluglinie South African Airways (SAA) von Dar es Salaam in Tansania nach Johannesburg in Südafrika geflogen. Von Deutschland aus fliegt die SAA von Frankfurt und München nach Johannesburg bzw. nach Kapstadt.

1) Buchung bei South African Airways (SAA)

Gebucht haben wir bei Opodo.de im Internet. Es gab auch ein Buchungsbüro in Dar Es Salaam, doch dieses schloß abends schon um 16:30 Uhr. Die Flüge waren dort aber nicht billiger als bei der Internetbuchung.

Preis des Saa Fluges: Wir haben knapp 350 EUR von Tansania nach Johannesburg gezahlt.

2) Checkin bei South African Airways (SAA)

Online Checkin auf der Webseite war nicht möglich, nur für registrierte Nutzer. Der Checkin morgens auf dem Flugplatz ging schnell und problemlos.

3) Das Flugzeug – Boeing 737-800

SAA hat 21 Boeing 737-800 in Betrieb, die vor allem in der Mittelstrecke eingesetzt werden. Screens gibt es an der Decke alle drei Reihen und ansonsten ist die Maschine auch nichts besonderes. Schade, da habe ich schon mehr gesehen. Der Fußabstand nach vorne war okay.

South African Airways

4) Der Bordservice bei South African Airways (SAA)

Wir bekamen Früchstück. Der Service ging schnell, da man auf beiden Seiten der Economy angefangen hat zu servieren. Das Frühstück bestand aus einem warmen Rührei mit Pilzen und Würstchen, einem Joghurt, Saft sowie Fruchtsalat. Der Kaffee kam erst nachdem wir fertig waren mit Essen.

Schmackhaft war es nicht besonders, aber satt wurde man.

SAA Frühstück

Fazit – meine Erfahrungen mit South African Airways (SAA)

Der Flug war püktlich und okay. Zum richtig guten Flug fehlte aber das gute Essen und eine größere Filmauswahl sowie Screens für jeden einzelnen Fluggast.

Jetzt einen South African Airways Flug buchen!