Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Südafrika streitet sich

April 14, 2009
Abgelegt unter Politik

Mit der Einstellung des Prozesses gegen den ANC-Chef Zuma ist in Südafrika ein neuer Streit ausgebrochen. Das Land steht vor der wichtigsten Wahl seit 1994 und es kommt voraussichtlich zu einer Schlammschlacht zwischen der Opposition und der treuen ANC Anhänger.

Obwohl Südafrika momentan auch andere Herausforderungen zu bekämpfen hätte, muss sich das Land dem Wahlkampf stellen. Nachdem der Prozess niedergelegt worden ist, zeichnet sich immer mehr ein großer Streit ab. Knapp zwei Wochen vor der Wahl spiegelt sich der tiefe Graben der Nation wieder, da die Opposition mit allen Mitteln verhindern will, dass Zuma der nächste Präsident wird. Die meisten Hoffnungen auf einen positiven Ausgang sind jedoch nach dem geschlossenen Prozess nun verloren. Zuma selbst verkündet seit der Verhandlung immer wieder, dass sein Gewissen rein ist und er sich nichts vorzuwerfen hat. Zudem versichert er auch, dass er keinen Groll gegen seine Gegner hegt. Dennoch sieht Zuma vor, den ehemaligen Staatschef Thabo Mbeki und dessen Gefolgsleute vor Gericht zu zerren.

Dabei hat Südafrika genügend andere Sorgen, die momentan von der Schlammschlacht in der Politik verdeckt werden. Es wäre verhängnisvoll, wenn bis zum 22. April keine Handlungsfreiheit mehr besteht. Außerdem hat auch die globale Wirtschaftskrise zunehmen in Südafrika Einzug gehalten. Die Wirtschaft hat nun zu bangen. Zudem steht auch die Kriminalität ganz oben auf der Liste und muss weiter bekämpft werden. Keine Partei hat im Wahlkampf eine Lösung für dieses Problem. Genaueres Vorgehen kann man erst nach dem 22. April erwarten.