Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Ticketvergabe für Confed-Cup wird geprüft

Juni 17, 2009
Abgelegt unter Nachrichten

Der FIFA-Präsident Joseph Blatter hatte große Kritik bekommen, wegen zu leerer Stadien beim Confed Cup. Jetzt wird die Ticket-vergabe neu geprüft, um möglicherweise neue Wege zu entdecken.

Die Maßnahmen, damit mehr Fans in die Stadien kommen, schließt auch die Vergabe von Freikarten nicht aus. Zudem sollen die Menschen noch mehr ermutigt werden, die Karten zu kaufen. Beim Spiel gegen Spanien und Neuseeland war das Stadion nicht einmal zur Hälfte gefüllt. Daher muss die Organisation FIFA mehr bei den Zuschauern tun. Auch arme Leute sollen die Chance haben, sich die Karten leisten zu können und sich vom Fußball begeistern zu lassen. Bisher waren keine Spiele beim Testlauf für die WM 2010 ausverkauft. Selbst beim Eröffnungsspiel, wo die Nationalmannschaft Südafrikas selber spielte, blieben viele Plätze noch leer. Die durchschnittliche Zuschauerzahl liegt jedoch auf einem guten Niveau. Auch beim Confed Cup 2005 in Deutschland gab es nicht zu viele Besucher.

Dennoch sind Forderungen in Südafrika laut geworden, dass speziell an Kinder und Jugendliche Freikarten abgegeben werden sollen. Gerade in dieser Woche wurde der Kindertag gefeiert. Dabei gedenkt das Land an einen Protest von Schülern, der letztlich den politischen Wandel angetrieben hat. Die FIFA hat zur Forderung der Freikarten noch keine Aussage gemacht. Es werden allerdings alle Maßnahmen in Betracht gezogen und derzeit noch diskutiert. Die günstigen Tickets kosten in Südafrika umgerechnet etwa sieben Euro. Dennoch sind die Tickets insgesamt viel zu teuer, beklagt sich auch die Bevölkerung.