Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

WM 2014 – die ersten Teilnehmer aus Europa stehen fest

September 17, 2013
Abgelegt unter Fussball WM 2010, Fussball WM 2014

In den letzten beiden Spieltagen der europäischen WM Qualifikation wurden erste Nägel mit Köpfen gemacht: Italien und die Niederlande haben sich vorzeitig ein WM Ticket gesichert. Auch die erste Konsequenz aus verpatzter Qualifikation wurde gezogen: Irlands Trainer Giovanni Trapattoni hat nach der Niederlage gegen Österreich und dem damit besiegelten Ausscheid aus dem Bewerb seinen Hut nehmen müssen. Die mit vielen Vorschusslorbeeren bedachte junge deutsche Nationalelf hingegen hat sich in der Tabelle immer noch nicht vor Verfolger Schweden in Sicherheit gebracht.

Mit für alle beteiligten Akteure nur wenig Zeit zum Verschnaufen, haben die letzten beiden Spieltage der WM Qualifikation innerhalb von nur vier Tagen stattgefunden. Für ÖFB-Trainer Marcel Koller kein Problem: „Ein Profi weiß, wie er sich bei einem Drei-Tage-Rhythmus erholen muss.“ So hat der Bundestrainer auch in beiden Spielen die Stammmannschaft auflaufen lassen. Gegen Deutschland hat das freilich nicht viel genützt (3:0 für Deutschland), gegen Irland (1:0 für Österreich) ist das Konzept aber aufgegangen:

Gruppe C: Deutschland auf WM-Kurs, Österreich mit Chancen

Mit dem 1:0 über Irland hat sich Österreich die Chance auf ein WM-Ticket gewahrt. Nachdem sich Schweden jedoch die Maximalpunkteanzahl aus den zwei Spieltagen gesichert hat, beträgt der Rückstand auf die Skandinavier nunmehr 3 Punkte. Dennoch könnte in den verbleibenden beiden Spieltagen über Direkt- und Fernduell rein theoretisch noch eine Ablöse auf dem Platz des Gruppenzweiten von statten gehen.

Das Maracana Stadion in Rio de Janeiro – Schauplatz des Endspiels der Fußball WM 2014 und damit erklärtes Ziel der deutschen Nationalmannschaft sowie aller anderen Teilnehmer am Turnier in Brasilien. Bildquelle: wikimedia

Während Österreich Schweden anvisiert, setzen letztere ihre Messlatte mit Deutschland: 5 Punkte fehlen der Elf von Trainer Erik Hamrén nach wie vor auf den Gruppenersten. Denn Deutschland hat seine Aufgaben der letzten beiden Spieltage ebenso erwartungsgemäß und pflichtbewusst bewältigt (3:0 gegen Österreich wie Färöer), wie Schweden und somit die Kluft gewahrt.

Die Wettanbieter sehen, auch wenn sie am Papier besteht, so gut wie keine Chance auf eine Ablöse an der Tabellenspitze: Lediglich Bet365 führt noch ein Wettangebot zum Gruppensieg in Gruppe C, wobei Deutschlands Chancen mit einer Quote von 1,01 und Schwedens Chance mit einer Quote von 26,0 beziffert ist. Für Deutschland bedeutet diese Situation, dass die Qualifikation immer noch nicht unter Dach und Fach ist. Etwas, das Italien und den Niederlanden bereits geglückt ist:

Die Lage in den anderen Gruppen: Italien & Niederlande qualifiziert

Mit Italien und Holland sind die Gruppenersten in Gruppe B und D bereits gefunden. Für Ungarn und Bulgarien, die aktuell jeweils die Position Nummer 2 in diesen beiden Gruppentabellen bekleiden, besteht immerhin noch die Chance, unter den 8 besten Gruppenzweiten zu landen und eine weitere Chance auf ein WM-Ticket in den Play-offs zu erhalten.

In Gruppe I rangieren Spanien und Frankreich aktuell gleichauf – lediglich die Tordifferenz stellt die Squadra Azurra etwas besser. Bet365 geht davon aus, dass die Spanier ihre Position halten werden (Quote auf den Gruppensieg bei 1,04), zumal sie auch noch ein Spiel mehr offen haben, als ihre Nachbarn.

Ebenfalls eine Pattsituation zeigt die Tabelle von Gruppe G. Die Verfolger sind bereits abgehängt, jetzt geht es für Bosnien (Quote 1,53) und Griechenland (2,37) um den Gruppensieg. Besonders eng ist die Konstellation in Gruppe H: ganze vier Mannschaften sind hier noch im Spiel um die Position an der Tabellenspitze. Die größte Chance kalkuliert Bet365 jedoch für England (Quote bei 1,33).

In relativ sicheres Terrain haben sich bereits die Schweiz in Gruppe E, Belgien in Gruppe A und Russland in Gruppe F gerettet. Mit einem komfortablen Polster von jeweils 5 Punkten zwischen sich und dem jeweiligen Verfolger, sehen die Wettanbieter den Gruppensieg für alle Drei als abgemachte Sache (Quote jeweils bei rund 1,01).

Hinweis: alle in diesem Beitrag genannten Wettquoten stammen von der Wettanbieter Übersicht auf dem Portal www.wettanbieter.de, wir haben die Quoten am 17.9.2013 dort gefunden, alle Angaben sind trotz sorgfältiger Prüfung ohne Gewähr.

Aus der Traum: Die Verlierer der Qualifikation oder „Ich habe fertig“

Für viele Teams ist der Traum von der WM Qualifikation bereits geplatzt. Mit jeweils 0 Punkten in der Tabelle haben sich San Marino, Andorra und die Färöer relativ rasch als reine Punktelieferanten etabliert. Auch für Zypern, Kasachstan oder Estland ist die Qualifikation bereits entschieden. Während sich die genannten Teams angesichts der Gruppenkonkurrenz sowieso von Anfang an unter dem Motto „Dabei sein ist alles“ mit ihrem Schicksal abgefunden haben, kam für Irland der Ausscheid am letzten Spieltag bitter.

Aus der Traum – Giovanni Trapattoni scheitert in der WM 2014 Qualifikation mit dem irischen Nationalteam. Mit dem 0:1 in Wien haben die „Boys in Green“ die wohl letzte Chance zur Teilnahme an der WM 2014 verspielt.

So erklärt sich auch die Konsequenz, welche der Irische Fußball-Verband gezogen hat. Der berühmte Satz aus Trapattonis „Wutrede“ im Jahr 1998 „Ich habe fertig“ gilt für ihn sogar in zweifacher Weise: er muss nicht nur den Bewerb, sondern auch den Trainersessel der irischen Nationalmannschaft verlassen.