Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

WM Tickets: Tausende leere Sitzplätze in den Stadien

Juni 15, 2010
Abgelegt unter Fussball WM 2010

ticket1Auch wenn nach den Angaben der FIFA 97% der drei Millionen zur Verfuegung stehenden Tickets an den Mann gebracht wurden, bleiben bei zahlreichen Spielen der Fussballweltmeisterschaft in Suedafrika tausende Plaetze leer. Diese Tatsache schreibt den lokalen Organisatoren aber auch der FIFA ein grosses “Warum” in das Gesicht. Beim Spiel Niederlande gegen Daenemark im Soccer-City-Stadion, das 84.490 Zuschauer fasst, blieben am Montagmittag in Johannesburg etwa 10.000 Plätze frei, obwohl offiziell 83.465 Zuschauer angegeben wurden.

Ähnliches im Free-State-Stadion von Bloemfontein, das ueber ein Fassungsvermoegen von 40.911 Zuschauerplaetzen verfuegt. Beim Spiel Japan gegen Kamerun waren offiziell 30.620 Zuschauer zu Gast und somit fehlte ein Viertel der Zuschauer-Kapazitaet, selbst wenn sich diese Zahl mit den tatsächlich Anwesenden deckt.

kapstadt-stadion

In Polokwane waren beim Spiel Algerien gegen Slowenien sowie bei der Partie Serbien gegen Ghana in Pretoria viele Plaetze frei, obwohl die Tickets verkauft wurden. „Die Karten sind verkauft, aber die Plätze
bleiben dennoch leer. Das ist also kein Problem des Ticketings“, sagte FIFA-Pressesprecher Maingot. Aus diesem Grund kündigt die FIFA nun Untersuchungen an. „Es ist natürlich nicht schön, WM-Spiele mit frei gebliebenen Plätzen zu sehen“, so FIFA-Mediendirektor Nicolas Maingot: „Wir untersuchen derzeit die vielschichtigen Gründe. Im diesem Moment ist es noch zu früh, Schlussfolgerungen zu ziehen.“

Laut Maingot sei die FIFA mit den Zuschauerzahlen von knapp 51.000 Zuschauern pro Fussballspiel dennoch zufrieden. 53.000 noch nicht abgesetzte Eintrittskarten hat die FIFA kurz vor der WM in den Verkauf gegeben. Darunter befanden sich auch 38.000 exklusive Hospitality-Tickets, die z. B. Catering in einer Loge und VIP- Betreuung waehrend des Spieles bieten. Der Preis dieser Hospitalitz-Eintrittskarten liegt bei etwa 160 bis 240 Euro pro Stueck. . „Vor allem die Nachfrage aus Europa nach diesen Karten war nicht entsprechend“, hatte FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke bereits erklärt. Der Ticketverkauf erfolgt durch die
FIFA-Agentur MATCH, die bereits ein grosses Defizit eingestanden hat. Eintrittskarten aus der untersten Kategorie, die im Bereich um die 16 Euro liegen, haetten vor dem Eroeffnungsspiel wohl auch zahlreiche Abnehmer gefunden, so hiess es. Allerdings deckt sich dies nicht mit der Realitaet, die man derzeit in den suedafrikanischen Fussballstadien vorfindet.