Südafrika war das Land der Fußball WM 2010

Zuma erhält neues Korruptionsverfahren

Januar 13, 2009
Abgelegt unter Allgemein

Die Wahl Südafrikas steht schon im April für der Tür. Der bisherige Favorit und ANC-Vorsitzende Zuma muss jedoch mit einem neuen Korruptionsverfahren rechnen. Der oberste Berufungsgerichtshof hob den Beschluss einer früheren Instanz wieder auf.

Der zu einem neuen Korruptionsverfahren ist damit freigegeben. Das letzte Verfahren, bei dem Zuma davon kam, wurde außer Kraft gesetzt. Der ANC betonte jedoch, dass er an Zuma als Kandidaten für die Wahl festzuhalten. Zuma wird vorgeworfen, bei einem Waffengeschäft von einem französischen Unternehmen Bestechungsgelder angenommen zu haben.

jacob-zuma

Zumas Anhänger glauben jedoch an ihn und vermuten eher politische Machtspiele hinter dem ganzen Prozess. Der entmachtete Präsident Thabo Mbeki könnte hinter den Beschuldigungen stecken. Er wird verdächtigt Zuma von der Macht fernhalten zu wollen. Ende 2007 wurde Thabo Mbeki von der Parteispitze verdrängt und Zuma nahm seinen Platz ein.

Der ANC kann dennoch bei den Wahlen im April auf eine sichere Mehrheit hoffen. Zuma versucht seit langem das drohende Verfahren zu vermeiden. Bisher wurde schon sein Finanzberater wegen Korruption verurteilt. Er hatte sich mit der Finanzierung von Zumas Leben politischen Einfluss erkauft. Der Richter sah jedoch allgemeine korrupte Verhältnisse bei beiden Männern. Dennoch stehen Zumas Chancen gut.

Wird er jedoch Präsident und dann angeklagt, könnte es zu einem Volksaufstand kommen. Es könnte passieren dass führende Jugendfunktionäre Demonstrationen und Verfolgungen anstiften. Kommt Zuma jedoch ohne ordentliche verfahren davon, könnte man an seiner Glaubwürdigkeit zweifeln. Südafrika braucht jedoch einen guten Präsidenten, der an der Kluft zwischen Arm und Reich arbeitet und das Vertrauen bei Investoren schaffen kann. Die Kriminalität soll weiter eingedämmt werden und das Land könnte an Respekt gewinnen.